"The Voice of Germany": "The Voice"-Kollegen angefressen - "Yvonne Catterfeld, die Schreckliche!"

Kommentare61

"Wahrscheinlich ist die Catterfeld unser Feind": Warum Mark Forster, die Fanta-4-Delegation und Samu Haber aktuell an ihrer Jury-Kollegin Yvonne Catterfeld verzweifeln. In der vierten Runde der Blind Auditions von "The Voice of Germany" hatten die Juroren nur wenige nette Wörter füreinander übrig. Vor allem Yvonne machte sich unbeliebt: Die Sängerin zog die Talente reihensweise in ihr Team und ließ ihre männlichen Kollegen verzweifeln. "Wahrscheinlich ist die Catterfeld unser Feind", meinte gar Mark Forster. Womöglich hatte die einzige Frau in der Jury schlichtweg die besseren Argumente, um unter anderem das Ausnahmetalent Johannes, 19, aus Österreich für sich zu gewinnen. © teleschau - der mediendienst GmbH

Runde vier bei den Blind Auditions von "The Voice of Germany": Mark Forster, Michi Beck und Smudo (Fanta 4), Yvonne Cattferfeld und Samu Haber (links) stritten erneut um das Vertrauen der Gesangstalente. Am Ende konnte aber nur ein Jury-Mitglied wirklich zufrieden nach Hause gehen.
Johannes (19) aus Österreich ließ die Jury nahezu sprachlos zurück. "Mein lieber Herr Gesangsverein!", war Michi Beck vom Team Fanta 4 hin und weg. Im Ringen um dieses Ausnahmetalent setzte sich dann jedoch Yvonne Catterfeld durch - nicht zum letzten Mal an diesem Abend.
Auch die Österreicherin Patrizia beeindruckte die Juroren, vor allem Catterfeld, für deren Team sie sich letztlich auch entschied: "Mein Herz schlägt für Yvonne."
"Vollgestopft mit Adrenalin" war der Hamburger Sänger Jan - aber es reichte nicht, um in einem der Teams zu landen. Samu etwa fehlte "die Lockerheit" in seiner Performance.
Der nächste Neuzugang für das Team Catterfeld: Gregor. Das Stimmwunder wurde zwar hart umworben von Samu Haber, der mit Gregor "ganz nach oben" wollte, aber den Zuschlag erhielt einmal mehr Lady Catterfeld. Gregor: "Ich geh' mit Yvonne."
Während Gregor sich von seinen Liebsten feiern ließ, wurde Mark langsam sauer: "Wahrscheinlich ist die Catterfeld unser Feind!" Michi Beck legte sogar noch einen drauf: "Yvonne, die Schreckliche!"
Für die 36-jährige Französin Salima hat es leider nicht gereicht, sie überzeugte keinen Juroren. Für sie war "The Voice" vielleicht so etwas wie eine letzte Chance, groß rauszukommen. Ihre bittere Bilanz: "Ich bin enttäuscht."
Mary-Anne hatte gut lachen, schaffte sie es doch in Samus Team. Ihr Vater hatte bereits das Video zu Yvonnes "Für dich" gedreht, und sie selbst hat auch schon eine klare Vorstellung davon, wo die Reise hingehen soll: "Klar wäre ich gerne Rockstar!"
Ein echter Comebacker: Mellow Mark. Der 43-Jährige Echo-Preisträger verblüffte vor allem Die Fantastischen Vier mit seiner Interpretation von Thomas D.s "Rückendwind". Michi Beck: "Wie geil, dass du gekommen bist." Wenig überraschend, dass Mark am Ende im Fanta-4-Lager landete - worüber sich wiederum Mark Forster freute ...
Damit Yvonne nicht zu stark wird, hatte Mark Forster den Comeback-Kandidaten Mellow Mark ermahnt: "Geh wenigstens zu den Fantas und nicht zu Catterfeld."
Sebastián machte nicht nur mit seinem Fashion-Faible auf sich aufmerksam ("Ich würde gerne Modedesigner sein!"), sondern auch stimmlich. Die Jury war von dem Gospelchorsäger begeistert. Und für wen entschied sich der 18-Jährige? Genau ...
Zwar schwärmte Samu noch: "Das war unglaublich!" Doch Talent Sebastián entschied sich für Yvonne Catterfelds Team - ein weiterer Dämpfer für die reichlich frustrierten Jury-Kollegen.
"Ich bin sehr interessiert in Mode", meint Sebastián - sein musikalisches Talent ist aber womöglich noch höher einzustufen. Man darf gespannt sein, wie weit ihn seine Stimme bei "The Voice" noch bringt ...
Neue Themen
Top Themen