• Die Serie zum Spiel "The Witcher" erwies sich für Netflix als Volltreffer.
  • Während die zweite Staffel noch auf sich warten lässt, wurde nun bereits eine dritte angekündigt.
  • Ergänzend soll es weitere Animations-Ableger zu "The Witcher" geben, die mitunter familienfreundlicher als das Original sind.

Mehr Gaming-News finden Sie hier

Mit der Umsetzung der populären "The Witcher"-Romanreihe des polnischen Autors Andrzej Sapkowski und den darauf fußenden Videospielen von CD Projekt Red ("Cyberpunk 2077") hat Netflix einen veritablen Hit gelandet. Die ebenso blutige wie freizügige Fantasy-Mär vom Hexer Geralt von Riva (Henry Cavill, "Superman") kommt derart gut beim Publikum des Streaming-Giganten an, dass nun eine dritte Staffel angekündigt wurde. Dabei ist Season zwei noch nicht mal im Programm: Sie wird erst gegen Ende des Jahres abrufbar sein, nachdem die Corona-Pandemie immer wieder Drehverzögerungen verursacht hatte.

Im Zentrum der neuen Folgen steht ab 17. Dezember die Entwicklung von Geralts Ziehtochter Ciri (Freya Allan) und das Verhältnis zu ihrem Vater. Außerdem trifft Geralt auf einen alten Freund: Nivellen (Kristofer Hivju, "Game of Thrones"), der sich als Einsiedler in einem alten Herrenhaus versteckt. Der Grund dafür soll an dieser Stelle nicht gespoilert werden. Einer der Teaser-Trailer zur zweiten Staffel zeigt zudem Geralts Mentor Vesemir (Kim Bodnia) und einen überraschenden Blick auf Yennefers (Anya Chalotra) Schicksal. Fest steht auch: Wie schon im Spiel "The Witcher 3: Wild Hunt" wird sich hier die Wilde Jagd an die Fersen des Hexers haften.

Neues vom Hexer

Die dritte Staffel von "The Witcher" wurde über den offiziellen Twitch-Kanal zur Serie sowie auf dem Netflix Tudum Fan-Event bestätigt. Den Fantasy-Stoff will Netflix nun als Grundlage für weitere Original-Projekte nutzen, welche die ursprüngliche Serie flankieren. So soll es nach "The Witcher: Nightmare of the Wolf" einen zweiten Animationsfilm geben - aber auch einen kinder- und familienfreundlichen Ableger, der auch in dem Fantasy-Universum spielt.

Die Prequel-Serie "Blood Origin" wird derzeit ebenfalls produziert. Spannend ist zudem die Frage, wie Netflix den recht erwachsenen "The Witcher"-Stoff mit seiner brutalen Monsterjagd in eine kindgerechte Form bringen will, um neue Zielgruppen zu erschließen. "The Witcher"-Showrunnerin und Executive Producer Lauren Schmidt Hissrich sagte relativ kryptisch, die Serie sei "mit Spaß erfüllt".

Auch zum Spiel selbst gibt es Neuigkeiten: "The Witcher 3: Wild Hunt" wird sechs Jahre nach dem Release einen neuen kostenlosen DLC bekommen. Insider munkeln, dass dieser thematisch von der Netflix-Serie inspiriert sein wird. (tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau

Henry Cavill: "Superman" macht seine neue Beziehung öffentlich

Henry Cavill: "Superman" macht seine neue Beziehung öffentlich

Superman hat eine Neue! Dass Schauspieler Henry Cavill wieder in festen Händen ist, vermuten Fans schon länger, doch bis jetzt wusste keiner, wie seine neue Freundin aussieht. Jetzt macht der 39-Jährige dem Rätselraten ein Ende.
Teaserbild: © Netflix / Jay Maidment