• Die "ZDF-Hitparade" feierte 2019 ihr 50. Jubiläum.
  • Weil die Jubiläums-Show so erfolgreich war, lässt das ZDF die Sendung erneut aufleben.
  • Thomas Gottschalk moderiert im Juli eine Zugabe-Show.

Mehr TV- und Streaming-News finden Sie hier

Eigentlich feierte die "ZDF-Hitparade" bereits 2019 ihr 50-jähriges Jubiläum. Doch "nach dem großen Erfolg der ersten Show" gibt es nun einen Nachschlag, wie der Sender am Dienstag (1. Juni) bekannt gab. Demnach knüpft "das neue Hitparaden-Event nahtlos an den ersten Teil an" und Thomas Gottschalk wird auch wieder durch die Sendung "50 Jahre ZDF-Hitparade – Die Zugabe" am 10. Juli ab 20:15 Uhr führen.

Mit dabei sind unter anderem internationale Schlagerstars, Hitparadenlieblinge und Schlagerlegenden wie Paola Felix, Bülent Ceylan, Roland Kaiser, Jürgen Drews, Peggy March, Andy Borg, Gitte Haenning, Michelle, Nino de Angelo, Graham Bonney, Karat, Bata Illic, G.G. Anderson, Nicki, Christian Anders, Claudia Jung, Richard Clayderman, Ricky Shayne, Julia Neigel, Spider Murphy Gang, Stefanie Hertel, Ramon Roselly, Eloy de Jong, Vincent Groß, Sonia Liebing, Wolfgang Trepper und Giovanni Zarrella.

Neben jeder Menge Kult-Hits sollen Auftritts- und Platzierungsrekorde gefeiert und Modesünden aufgedeckt werden. Ein Rückblick-Quiz ist ebenfalls geplant. Außerdem werden junge Schlagerkünstler und Künstlerinnen "eine Hommage an die bereits Verstorbenen" zum Besten geben.

"ZDF-Hitparade" war über Jahre sehr erfolgreich

Am 18. Januar 1969 um 18:50 Uhr wurde ein Startschuss gegeben, der dem ZDF über Jahrzehnte hinweg einen Quotengaranten bescheren sollte und dessen Echo noch immer nachhallt: Die "ZDF-Hitparade" war geboren.

Am Ende sanken die Quoten, doch die Sendung rettete sich noch ins neue Jahrtausend. Zu Ende ging die Show mit der letzten Folge am 16. Dezember 2000 um 17:55 Uhr. Im Frühjahr 2019 wurde das große Jubiläum mit der Sendung "50 Jahre ZDF-Hitparade" gefeiert.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Thomas Gottschalk moderiert zwei ARD-Showformate

Thomas Gottschalk kehrt wieder vor die Kamera zurück. Künftig soll er zwei Formate für die ARD moderieren. Bei einem davon handelt es sich um einen einmaligen Jahresrückblick.