Die zweite Staffel der Serie "Tote Mädchen lügen nicht" wird früher ausgestrahlt als erwartet. Netflix hat den 18. Mai als Starttermin bekannt gegeben. Experten sehen die Fortsetzung der Serie kritisch.

Am 18. Mai startet die zweite Staffel "Tote Mädchen lügen nicht" auf Netflix. Mit diesem Termin hat der Streaming-Dienst seine Fans überrascht. Vor Kurzem sollte die Ausstrahlung der zweiten Staffel sogar noch verhindert werden.

Die Serie handelt vom Highschool-Mädchen Hannah Baker, die Suizid begeht. Vor ihrem Tod nimmt sie Kassetten auf, beschreibt dort Mobbing-Fälle und warum sie sich das Leben nimmt.

Der Suizid wird sehr detailliert dargestellt, was laut der Produzenten Absicht sei. In einer Behind-the-Scenes-Show erklärten sie, sie wollten so das Bewusstsein für Suizid und sexuellen Missbrauch schärfen.

Gefahr für psychisch kranke Menschen

Experten und Gesundheitsorganisationen reagierten entsetzt. Sie kritisierten, dass Menschen mit einer psychischen Erkrankung durch die Serie auf den Gedanken kommen könnten, Suizid zu begehen.

Der Trailer zur Fortsetzung zeigt die Charaktere aus der ersten Staffel, umgeben von schwebenden Polaroidfotos.

Hannahs Mutter scheint zum Tod ihrer Tochter zu forschen. Clay, der Hauptdarsteller aus Staffel eins, hält ein Bild von Hannah in der Hand, auf dessen Rückseite zu lesen ist: "Die Kassetten waren erst der Anfang."

Wie die Produzenten das Ende der ersten Staffel aufnehmen, bleibt abzuwarten. Fest steht, dass in der kommenden Staffel sieben neue Charaktere dabei sind.

Kurz nach Start der 2. Staffel bestätigte Netflix, dass "Tote Mädchen lügen nicht" weitergeht und eine 3. Staffel bekommt.

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Suizid-Gedanken betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge unter der Telefonnummer 08 00/ 11 10 - 111 (Deutschland), 142 (Österreich), 143 (Schweiz).

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.