(cze) - Zugegeben, bei Til Schweigers Rollennamen im "Tatort" schauderte es einen gehörig. Dass er mit "Nick Tschauder" nicht sonderlich glücklich war, ist nur allzu verständlich. Das Schlimme: Der neue Name ist auch nicht besser.

Bildergalerie starten

"Tatort": Wer mit wem und wo?

Verwirrt von den Neuerungen beim ARD-Kultkimi? Wir klären auf.

Am Dienstag war Drehbeginn für den neuen "Tatort" Kommissar Schweiger, der fortan in Hamburg als "Nick Tschauder" ermittelt. Dachte man zumindest, denn wie der Schauspieler schon vorab wissen ließ, gefiel ihm sein Rollenname "noch nicht so richtig". Und da die Macher der Krimireihe Til Schweiger schon seinen anderen sehnlichsten Wunsch nach einem weniger altmodischen Vorspann nicht erfüllen konnten, gaben sie wenigstens in diesem Fall nach.

"Nick Tschiller" soll die Figur nun heißen, wie der Sender auf Anfrage der Nachrichtenagentur dapd bestätigte. Der neue Name sei in einem "gemeinsamen kreativen Prozess" entstanden. Wie genau der abgelaufen ist, will man aber vielleicht lieber nicht wissen - denn die Vorteile des neuen Namens sind, zumindest auf den ersten Blick, nicht wirklich ersichtlich. Aber der Schöpfer von Filmen wie "Kokowääh" wird schon wissen, was er tut.