Was wurde aus den Stars von "Der Herr der Ringe"?

Kommentare3

Viggo Mortensen, Orlando Bloom, Elijah Wood und Liv Tyler haben mit "Der Herr der Ringe" Kinogeschichte geschrieben. Aber was machen die Schauspieler eigentlich heute?

Viggo Mortensen, der am 20. Oktober seinen 59. Geburtstag feiert, kann auf große Rollen zurückblicken - die bekannteste ist wohl die des Aragorn in "Der Herr der Ringe".
Für seine Rollen in "Captain Fantastic" (2016) und "Tödliche Versprechen" (2007) erhielt er Oscar-Nominierungen. Außerdem ist er neben Christopher Lee, Ian McKellen und Ian Holm der vierte in den Ritterstand erhobene Schauspieler der "Herr der Ringe"-Crew.
In "Der Herr der Ringe" hat Frodo Beutlin die Aufgabe, den einen Ring zu zerstören. Das veränderte nicht nur Frodos Leben - auch für Darsteller Elijah Wood war "Der Herr der Ringe" einschneidend: Die Hauptrolle machte ihn weltberühmt.
Elijah Wood nutzte seine Bekanntheit aber weniger für Blockbuster, sondern für ungewöhnliche Filme, darunter die Comicverfilmung "Sin City" (2005), der brutale Psychothriller "Alexandre Ajas Maniac" (2012) und die Serie "Dirk Gentlys holistische Detektei" (2016).
Samweis Gamdschi ist Frodo Beutlins treuer Begleiter. Wie ging es für Darsteller Sean Astin nach der aufregenden Zeit der drei "Der Herr der Ringe"-Filme weiter?
Nach "Der Herr der Ringe" war Sean Astin hauptsächlich in Serienrollen zu sehen, darunter "24", "Monk", "Law & Order" und "Navy CIS". Privat unterstützte er Hillary Clinton in der US-Wahl 2016 und machte sich für die "Love Trumps Hate"-Kampagne stark.
John Rhys-Davies spielte den mürrischen Zwerg Gimli, der Frodo dabei hilft, den Ring sicher zum Schicksalsberg zu bringen. In den drei Filmen sorgten Gimli und der Elb Legolas mit ihren spitzen Wortgefechten für die Lacher.
Der inzwischen 73-jährige John Rhys-Davies blieb dem Fantasy-Genre treu und war nach "Der Herr der Ringe" in Filmen wie "Schwerter des Königs – Dungeon Siege" und in der Serie "Once Upon a Time – Es war einmal …" zu sehen.
Vor "Der Herr der Ringe" war Orlando Bloom noch relativ unbekannt und hatte lediglich die eine oder andere TV-Rolle ("Inspector Barnaby"!) gespielt. Als anmutiger Elb Legolas wurde er weltberühmt.
Von allen "Der Herr der Ringe"-Darstellern hat Orlando Bloom mit die größte Karriere gemacht. Will Turner in der Piraten-Reihe "Fluch der Karibik" war seine berühmteste Hauptrolle. Auch privat lässt er nichts anbrennen: Model Miranda Kerr und Popstar Katy Perry gehörten zu den Frauen an seiner Seite.
Boromir sollte Frodo eigentlich beschützen, wurde jedoch von der Macht des Rings verführt und verriet den Hobbit. Sean Bean hatte wahrlich keinen ehrenvollen Abgang in "Der Herr der Ringe". Anders war das ein paar Jahre später in ...
... der Erfolgsserie "Game of Thrones". Als Ned Stark war Sean Bean der Inbegriff des integren Helden - was ihn am Ende den Kopf kostete. Er ist zudem einer der profiliertesten Nebendarsteller Hollywoods und veredelte zuletzt Filme wie "Der Marsianer" (2015).
Ian McKellen spielt in "Der Herr der Ringe" eine der beliebtesten Figuren der Tolkien-Saga: Gandalf ist der Zauberer, der die Hobbits durch ihre schwierige Mission geleitet.
Ian McKellen war schon vor seiner Rolle des Gandalf einer der renommiertesten Schauspieler Großbritanniens. Nicht nur als Filmschauspieler, auch auf der Theaterbühne ist er eine Instanz. Zuletzt spielte der 78-Jährige an der Seite von Emma Watson in "Die Schöne und das Biest".
Böse Rollen war Christopher Lee seit seiner Darstellung des "Dracula" gewohnt. Sein Saruman ist aber besonders intrigant und erbarmungslos.
Christopher Lee war auch in den Filmen zu Tolkiens Buch "Der Hobbit" zu sehen. Er konnte auf eine mehr als 60-jährige Kinokarriere zurückblicken, sprach mindestens sieben Sprachen und nahm im hohen Alter noch Heavy-Metal-Alben auf. Am 7. Juni 2015 verstarb Lee im Alter von 93 Jahren an Herz- und Lungenversagen.
Für die Romantik in "Der Herr der Ringe" sorgt die Liebesgeschichte um die anmutige Elbin Arwen und Aragorn. Liv Tyler war wie geschaffen für diese Rolle!
Tyler war schon vor "Der Herr der Ringe" bekannt, was nicht zuletzt an ihrem berühmten Vater lag - Steven Tyler von Aerosmith. Nach der Trilogie spielte sie in kleinen, aber feinen Filmen wie "Jersey Girl" (2004), aber auch in Blockbustern wie "Hulk" (2008). Seit einigen Jahren konzentriert sie sich auf ihre Familie mit mittlerweile drei Kindern.
Billy Boyd spielte den tollpatschigen Hobbit Pippin. Wie ging es für ihn danach weiter?
Billy Boyd war nach "Der Herr der Ringe" nur noch in kleinen Filmen zu sehen - zuletzt in der deutschen Produktion "Mara und der Feuerbringer" (2015) an der Seite von Jan Josef Liefers. Neben der Schauspielerei ist die Musik seine große Leidenschaft: Im Abspann des dritten Teils der "Hobbit"-Trilogie sang er das Lied "The Last Goodbye".
Neue Themen
Top Themen