"Wetten, dass..?" entwickelt sich immer mehr zum Sorgenkind des ZDF: Nach zahllosen Diskussionen um Moderator Markus Lanz und die vergeigte Sommerausgabe des einstigen Samstagabend-Aushängeschilds hat nun auch der Sender erkannt, dass es so nicht weitergehen kann und kündigt Konsequenzen an.

Wurde Markus Lanz als neuer "Wetten, dass..?"-Moderator zu Anfang "nur" kritisch beäugt, findet man spätestens seit der Mallorca-Ausgabe am vergangenen Samstag wohl keine Befürworter mehr, die nicht beim ZDF angestellt sind. Dabei macht der Sender auch nicht gerade eine glückliche Figur.

ZDF: Schuldzuweisung statt Einsicht

Nachdem am Sonntag das große Kritik-Gewitter über die Show hereingebrochen war, hatte der Sender am Montag nichts Besseres zu tun, als die Sommerausgabe im nächsten Jahr infrage zu stellen. Zwar sei die Show noch nicht endgültig gestrichen und eine Entscheidung stünde noch aus, aber der Zeitpunkt der Bekanntgabe ist mit "unglücklich" noch sehr euphemistisch umschrieben.

Auch dass das ZDF, wie der "Berliner Kurier" erfahren haben will, nun gegen Stefan Raab schießt, anstatt vor der eigenen Haustür zu kehren, spricht nicht gerade für einen souveränen Umgang mit der Situation. Der Entertainer habe in der Sendung unverhohlen für seinen neuen Duschkopf geworben, obwohl "klar abgesprochen" gewesen sei, "dass keinerlei Werbung gemacht wird". Man könnte aber auch Markus Lanz dafür kritisieren, dass er Raab gewähren ließ.

Alles neu bei "Wetten, dass..?" - aber was?

Immerhin denken die Senderverantwortlichen nun nach all der Kritik über Veränderungen an der Show nach. Programmdirektor Norbert Himmler räumte am Montag ein, es gebe "noch einiges zu verbessern" und kündigte an: "Wir werden die Sommerpause intensiv nutzen, um mit allen Beteiligten an der Sendung zu arbeiten." Eine Anfrage, wie genau diese Veränderungen aussehen könnten, ließ das ZDF am Dienstag jedoch genauso unbeantwortet wie die Frage, ob Markus Lanz auch weiterhin der richtige Moderator für die Show ist.

Ebenso wenig wollte der Sender kommentieren, wie es denn um die angeblich schlechte Stimmung hinter den Kulissen von "Wetten, dass..?" bestellt ist, von der "bild.de" am Dienstag berichtete. Schaut man sich die Entwicklung der Quoten an, seit Markus Lanz die Show übernommen hat, würde das aber zumindest nicht überraschen: Schalteten zum Debüt am 6. Oktober 2012 noch 13,62 Millionen Zuschauer ein, gingen die Marktanteile kontinuierlich zurück, bis am vergangenen Samstag nur noch 6,74 Millionen dabei waren und damit für die schlechteste Einschaltquote in der knapp 30-jährigen Geschichte der Show sorgten. (cze)