Markus Lanz und "Wetten, dass..?": Eine Liebesbeziehung wird das nicht mehr. Nach jeder Sendung muss sich der Moderator anhören, wie peinlich und ungeeignet er für das Format doch sei. Jetzt berichtet die Illustrierte "Bunte", dass Lanz keine Lust mehr auf die Show hat und hinwirft.

Das Magazin will aus dem Umfeld des Moderators erfahren haben, dass Markus Lanz seinen Vertrag nicht verlängern wird. Er habe sich ohnehin "nie um diesen Job gerissen". Und die verheerenden Kritiken hätten "seine schlimmsten Befürchtungen bestätigt". Eine öffentliche Bestätigung - sowohl von Lanz als auch dem Sender - steht noch aus.

Was wird aus "Wetten, dass..?"?

Der angebliche Insider sagte weiter, Lanz werde womöglich nur noch zwei Shows moderieren. Doch was wird dann aus dem einstigen Showklassiker? Begibt sich das ZDF erneut auf eine langwierige Moderatorensuche? Schon die Diskussion nach dem Ausstieg von Thomas Gottschalk war ein unwürdiges Spektakel, an dessen Ende Markus Lanz in der Öffentlichkeit als Notlösung galt.

Ein Nachfolger von Markus Lanz hätte zwar den Vorteil, dass er oder sie quasi mit einem "Es kann ja nur noch besser werden"-Bonus starten würde. Allerdings ist es wohl ein Ding der Unmöglichkeit, das angestaubte Format wieder auf Vordermann zu bringen. Mit einem neuen Moderator alleine wird das Image nicht besser. Genau das stand zur Diskussion, als Markus Lanz im Oktober 2012 "Wetten, dass..?" übernahm - mit dem Ergebnis, dass das ZDF große Innovationen tunlichst vermied.

Gar nicht mehr so weit hergeholt klingen in diesem Zusammenhang zwei Aprilscherze vom Dienstag. Zum einen twitterte das ZDF, dass Markus Lanz ab 2015 neuer Chefsteward auf dem "Traumschiff" werde. Zeit hätte er dann ja, wenn er "Wetten, dass..?" hinwirft, und ein wenig Urlaub in der Karibik würde ihm nach dem ganzen Ärger wohl auch gut tun. Zum anderen vermeldete das BR-Jugendmagazin "Puls" den ZDF-neo-Moderator Jan Böhmermann als Nachfolger von Lanz. Das wäre immerhin mal eine wirkliche Innovation, denn bei Böhmermann würde sicherlich kein Stein auf dem anderen bleiben.

Die Mehrheit will "Wetten, dass..?" nicht mehr

Ein großer Publikumsliebling ist die Show nicht mehr. Laut einer aktuellen Umfrage, die das Magazin "Stern" beim Forsa-Institut in Auftrag gegeben hat, sprechen sich 42 Prozent der Deutschen dafür aus, den Unterhaltungsklassiker einzustellen. 41 Prozent sind hingegen dafür, die Samstagabendsendung fortzusetzen. "Erstaunlich viele" Zuschauer zwischen 14 und 29 Jahren seien für eine Fortsetzung von "Wetten, dass..?", analysierte das Magazin: "63 Prozent von ihnen wollen, dass die Show weiter existiert. Bei den über 45-Jährigen möchten dies nur 31 Prozent."

Markus Lanz selbst kommt in der Umfrage ganz gut weg: Dass die Sendung mit zuletzt nur noch 5,85 Millionen Zuschauern im Quotentief hängt, lasten nur 28 Prozent der 1.001 Befragten dem Moderator an. Unter den 14- bis 29-Jährigen geben allerdings 37 Prozent Lanz die Schuld am Imageverlust der Sendung. 51 Prozent aller Befragten glauben, dass der Rückgang der Zuschauerzahlen "andere Gründe" hat.

Mit Material von dpa