Keine große Serie ohne einen großen Star: David Hasselhoff wurde mit "Knight Rider" zur Ikone, Bill Cosby mit seiner "Cosby Show". Im TV-Geschäft spielen beide heute keine Rolle mehr. Wie es mit diesen und anderen Serienstars von gestern nach dem großen Erfolg weiterging – hier erfahren Sie es!

Bill Cosby

Etwas braveres als die Heile-Welt-Familie Huxtable konnte man sich in den 80er-Jahren nicht vorstellen. Im Mittelpunkt der "Cosby Show" (1984 bis 1992) stand stets Patriarch Cliff, gespielt von Bill Cosby. Auch mit der Nachfolgesendung "Cosby" (1996 bis 2000) feierte der Komiker noch große Erfolge. Dann wurde es still um den heute 79-Jährigen, bis schlimme Vorwürfe gegen ihn laut wurden. Der einstige Sitcom-Star wurde in mehreren Fällen beschuldigt, Frauen betäubt und anschließend sexuell missbraucht zu haben – und das über Jahrzehnte hinweg.

Über Jahre war Bill Cosby (links in "Cosby") nicht aus der Serienwelt wegzudenken – ebenso wie seine unnachahmlichen Grimassen. Lustige Gesichter hat er noch immer drauf, nach Lachen dürfte ihm inzwischen aber nur noch selten zumute sein: Er soll zahllose Frauen betäubt haben, um sie sexuell gefügig zu machen.

David Hasselhoff

Erst "Knight Rider" (1982 bis 1986), danach „Baywatch“ (1989 bis 2001) - alleine mit diesen beiden Erfolgsserien war David Hasselhoff 16 Jahre lang auf Sendung. Im Anschluss ging's jedoch steil bergab: Skurrile TV-Auftritte und Alkoholeskapaden schädigten seinen Ruf, den Tiefpunkt erreichte der inzwischen 64-Jährige mit dem mitleiderregenden Burger-Video, das vor einigen Jahren viral um die Welt ging. Immerhin: The Hoff scheint sich gefangen zu haben: Man sah ihn zuletzt als Gaststar diverser Filmproduktionen (unter anderem "Sharknado"), außerdem will der Sänger und Schauspieler bald zum dritten Mal heiraten.

David Hasselhoff alias Michael Knight und sein außergewöhnlich intelligenter und kommunikativer Sportwagen K.I.T.T. bildeten ein unschlagbares Gespann (links). Und wie heißt es so schön? Alte Liebe rostet nicht: Auch heute kommt es noch zu manchem "Wiedersehen" zwischen The Hoff und K.I.T.T.

Pamela Anderson

Jetzt schon Kult: Preacher

Jetzt 30 Tage testen. Amazon Prime Video.

Anzeige

Manche Serien vertragen mehr als einen großen Star. David Hasselhoff mag der Held in "Baywatch" gewesen sein, doch viele Zuschauer (insbesondere die männlichen) schalteten vor allem ein, um die Rettungseinsätze von Busenwunder Pamela Anderson zu bestaunen. Privat pflegte das Ex-Playmate bisweilen einen abenteuerlichen Lebensstil, unter anderem war sie mit Mötley-Crüe-Drummer Tommy Lee (Stichwort Hochzeitsporno) und Kid Rock verheiratet. 2002 wurde bekannt, dass Anderson an Hepatitis C leidet, 2014 erklärte sie, dass sie als Kind und Jugendliche mehrfach vergewaltigt wurde. Die wilden Jahre scheinen inzwischen vorbei, heute engagiert sich Anderson vor allem als Tierschutz-Aktivistin.

Hat irgendjemand eigentlich mal ernsthaft die schauspielerischen Fähigkeiten von "Baywatch"-Nixe Pamela Anderson beurteilt? Ach, egal: Sie sah in ihrem Badeanzug (links) einfach verdammt gut aus. Auf die sonnige "Baywatch"-Bilderbuchkarriere folgte allerdings so manch dunkles Kapitel.

Don Johnson

Schließen Sie die Augen und denken Sie an große TV-Serien der 80-er. Was sehen Sie? Flamingos, Motorboote, Sonnenbrillen, Bikinis? "Miami Vice" (1984 bis 89) ist für viele auch heute noch der Inbegriff des Eighties-Fernsehens, und Don Johnson alias Sonny Crockett wurde mit der floridianischen Krimi-Produktion zu einem der gefragtesten Schauspieler Hollywoods. Seine Kinofilme floppten jedoch allesamt. Nach einem kleinen Comeback als "Nash Bridges" (1996 bis 2001) war Johnson nur noch in vereinzelten Nebenrollen zu sehen, etwa in "From Dusk Till Dawn".

Wer wäre – zumindest damals in den 80ern – nicht gerne ein bisschen gewesen wie Polizei-Playboy Sonny Crocket (Don Johnson, linkes Bild, mit Philip Michael Thomas alias Tubbs)? Heute wird Johnson beim Blick in den Spiegel ein paar Falten finden, insgesamt hat er sich über die Jahre aber beachtlich gehalten.

Mary-Kate und Ashley Olsen

Früher kann man kaum ins Showbusiness einsteigen: Die Olsen-Zwillinge Mary-Kate und Ashley waren gerade einmal neun Monate alt, als sie erstmals für "Full House" vor der Kamera standen. Bis 1995 verkörperten sie in der Familiensitcom abwechselnd das Nesthäkchen Michelle. Später distanzierten sich die Olsens dann von "Full House", auch mit dem Netflix-Reboot vor einigen Monaten wollten sie nichts zu tun haben. Stattdessen konzentrieren sie sich auf ihre diversen Mode-Firmen und sorgen mit ausgemergelten Auftritten immer wieder für Magersucht-Spekulationen.

Sie waren über viele Jahre die niedlichsten Zwillinge im US-TV: Mary-Kate und Ashley Olsen. Und noch immer sind sie einheitlich unterwegs: Wer ist Mary-Kate und wer ist Ashley? Sie machen es dem Betrachter auch heute nicht leicht, sie auseinander zu halten.

Roseanne Barr

Raus aus der versnobten "Cosby"- und "Dallas"-Welt, rein in die weiße amerikanische Unterschicht: Mit ihrer Sitcom "Roseanne" (1988 bis 1997) brach Hauptdarstellerin Roseanne Barr nicht nur ein TV-Tabu, sie spielte auch gewichtige Kollegen wie John Goodman an die Wand. Während Goodman und andere Weggefährten von damals (etwa John Galecki mit "The Big Bang Theory") noch heute dick im Geschäft sind, ist Barr (63) weitestgehend von der Bildfläche verschwunden. Womit sie zuletzt Aufsehen erregte: Barr setzt sich für die Legalisierung von Cannabis ein und wollte 2011 US-Präsidentschaftskandidatin werden.

Es gab in der Geschichte des US-TV viele starke Frauen. Aber nur eine "Roseanne". Mit ihrer eigenen Serie wurde Roseanne Barr in den 90ern zur unumstrittenen Sitcom-Queen (links). Sie hat die Haare jetzt kurz und blond, ist zufrieden mit ihrem Leben als Ex-TV-Star und widmet sich nun anderen Dingen – wie etwa der Politik.

Miley Cyrus

Wer fünf Jahre zurückblickt und die Bilder von damals mit ihren heutigen Auftritten vergleicht, erschrickt ein bisschen. Miley Cyrus wurde groß als Hauptdarstellerin der pappsüßen Disney-Produktion "Hannah Montana". Irgendwann hatte sie keinen Bock mehr auf das Image des braven Mädchens und ließ den "Wrecking Ball" los. Inzwischen hat sie die Schauspielerei mehr oder weniger an den Nagel gehängt und konzentriert sich voll auf ihre Karriere als Musikerin, wobei sie vor allem mit schrillen Outfits und pseudo-skandalösen Auftritten von sich reden macht.  © Amazon

So lang ist's noch gar nicht her: Bis 2011 spielte Miley Cyrus "Hannah Montana" (links). Ausgeflippte Outfits und provokante Gesten: Das rechte Bild zeigt Miley Cyrus anno 2016.