Tanzende Promis, die Suche nach einer Mutter geht auf ihr Ende zu und die deutsche Musikindustrie verteilt ihre Preise: Das bringt uns die kommende Woche im TV. Picken Sie sich Ihre Highlights heraus!

Montag: Ein Film und viel Mist

Nicht viel los heute im TV. Der übliche Montags-Trott mit "Wer wird Millionär" bei RTL, "Traumfrau gesucht" bei RTL2 und "Hawaii Five-0" in Sat.1. So richtig sticht da nur ein vielversprechender TV-Film um 20:15 Uhr im ZDF heraus: In "Kein Entkommen" kämpft Anja Kling als berufstätige Mutter nach einem brutalen Überfall um ihren Weg zurück ins Leben - und mit den jugendlichen Tätern, die ihr und ihrer Familie das Leben zur Hölle machen.

Dienstag: Historienschinken oder Nischenprogramm

Mit "Die Hebamme" versucht Sat.1 um 20:15 Uhr weiter auf der Erfolgswelle der "Wanderhure" zu reiten. Dieses Mal muss sich Josefine Preuß als Hebammenschülerin Gesa mit skrupellosen Medizinern und einer mysteriösen Selbstmordserie im mittelalterlichen Marburg herumschlagen.

Anspruchsvolle Zuschauer sind bei den Spartensendern besser aufgehoben: Bei Eins Festival gibt es ab 20:15 Uhr zwei Folgen der zu Recht hochgelobten Serie "Borgen", in der sich die dänische Ministerpräsidentin mit politischen Feinden und ihrer eigenen Integrität auseinandersetzen muss. Eins Plus setzt um 20:15 Uhr mit "Walulis sieht fern" auf intelligenten Humor. Philipp Walulis führt uns dann satirisch vor Augen, wieso Fernsehen zwar blöd, aber trotzdem unglaublich Spaß macht.

Ach ja, ganz nebenbei wird vermutlich auch noch der FC Bayern München deutscher Fußballmeister - zu bewundern ab 22:30 Uhr in der ARD-"Sportschau". Wer also Lust auf feiernde Fußballer hat, der kann zum Abschluss des Abends ja noch rüberzappen.

Mittwoch: Michelle Hunziker gegen die Suche nach einer Mutter

Die Älteren unter uns werden sich noch an die "Rudi Carrell Show" erinnern. In dem Unterhaltungsformat überraschte der holländische Kult-Moderator Menschen, die Gutes getan hatten oder denen Böses widerfahren war, und erfüllte ihnen einen Traum, den man mit Geld nicht bezahlen kann. Jetzt ersetzt das ZDF den Holländer durch eine Schweizerin namens Michelle Hunziker, nennt das Ganze einfallsreich "Die große Überraschungsshow" und verkauft uns das als brandneues Show-Format. Wer trotzdem reinschauen will: Michelle Hunziker überrascht um 20:15 Uhr das ZDF-Publikum mit ollen Kamellen.

Viel interessanter ist da doch der Anfang vom Ende bei "How I Met Your Mother". ProSieben zeigt um 20:15 Uhr den Auftakt zur finalen Staffel. Und auch wenn die Serie zuletzt etwas von ihrem Esprit verloren hat - wie die Sache ausgeht, wollen wir jetzt doch auch noch sehen.

Donnerstag: Das große Show-Duell

"Germany's next Topmodel" (ProSieben um 20:15 Uhr) hatte zuletzt etwas unter schwankenden Quoten zu leiden, dabei ist die aktuelle Staffel so interessant wie lange nicht mehr. Denn Wolfgang Joop hat tatsächlich frischen Wind in die Show gebracht. Dummerweise sind alle wirklich hübschen Mädels inzwischen aussortiert - das Mitfiebern dürfte sich also zumindest den männlichen Zuschauern deutlich erschwert haben.

Um das Mitfiebern geht es auch beim "Echo" (ARD um 20:15 Uhr) nicht wirklich. Denn wer erinnert sich ein paar Tage später noch daran, wer den Preis in diesem Jahr gewonnen hat? Und wen interessiert das überhaupt? Viel interessanter dürften die Reaktionen sein, sollte die Band "Frei.Wild" tatsächlich gewinnen. Die Südtiroler selbst werden nicht vor Ort sein, sie sind immer noch beleidigt, weil sie vergangenes Jahr nach Boykott-Drohungen ausgeschlossen wurden. Moderiert wird die Veranstaltung von der unvermeidlichen Helene Fischer - dem Auge ist also auch etwas geboten.

Freitag: Noch ein Show-Duell

"The Voice Kids" (Sat.1 um 20:15 Uhr) ist vergangene Woche mit mittelmäßigen Quoten gestartet, an diesem Freitag dürfte es noch ein Stück nach unten gehen. Denn RTL startet zeitgleich die neue Staffel seines Show-Monsters "Let's Dance", das dieses Jahr in Larissa Marolt, Carmen Geiss und Lilly Becker die Crème de la Créme der Trash-Prominenz aufbietet. Dazu ein paar Schlager-Rentner und den einen oder anderen Soap-Star - fertig ist die Show für jedermann.

Wer Lust auf einen guten Film hat, der wird - überraschenderweise - bei RTL2 fündig, wo Nicolas Cage als "Lord of War" eine seiner selten gewordenen Glanzleistungen zeigt und als Waffenhändler eine Lehrstunde in Zynismus erteilt. An seiner Seite glänzt der kürzlich zum Oscar-Gewinner geadelte Jared Leto.

Samstag: Schon wieder ein Show-Duell

Am Samstagabend setzen die großen Sender um 20:15 Uhr auf Konfrontation: Die ARD geht mit "Frag doch mal die Maus" auf Zuschauerfang bei den jung gebliebenen Bildungsbürgern, ProSieben setzt mit "Schlag den Raab" auf die 14- bis 29-Jährigen mit einem Rest Geschmack und RTL schöpft mit "DSDS" den Bodensatz ab. Hinsichtlich der Einschaltquote dürfte am Ende keiner der drei Sender besonders zufrieden sein. Vielleicht schafft ja Sat.1 mit der gefühlt zwanzigsten Wiederholung von "Fluch der Karibik" eine Überraschung.

Sonntag: Endlich kein Show-Duell mehr

Sonntag ist Spielfilm-Zeit. In der ARD hat Axel Milberg beim "Tatort" mal wieder keinen Grund zu lachen, denn der Fall des erschossenen Juristen Sven Adam entpuppt sich als ziemlich kompliziertes Schurkenstück.

Wer von "Twilight" immer noch nicht die Nase voll hat, der kann bei RTL in "Eclipse - Bis(s) zum Abendrot" noch einmal der armen Bella dabei zusehen, wie sie sich zwischen Regen und Traufe - oder in ihrem Fall Vampir und Werwolf - entscheiden muss. Das ist aber tatsächlich immer noch besser als "Jack und Jill" bei ProSieben. Hier entdeckt Adam Sandler seinen inneren Cross-Dresser und nervt als Zwillingspärchen. Doppelt schmerzhaft für den Zuschauer - und dreifach sogar, wenn man Al Pacino dabei zusehen muss, wie er in einer Nebenrolle einen mega-dunklen Fleck auf seiner ansonsten blütenweißen Karriere-Weste hinterlässt.