Auf diesen Auftritt hätte "Wer wird Millionär?"-Kandidat Reza Abdolali wohl gerne verzichtet. Erst ist er bei den einfachsten Fragen völlig neben der Spur und dann verzockt er sich am Ende auch noch so richtig.

Bei der Auswahlfrage zu Beginn war von dem kommenden Desaster noch nichts zu sehen. Als einer von nur zwei Kandidaten konnte Reza Abdolali den Künstlern Helene Fischer, Udo Lindenberg, André Rieu und Atze Schröder den Namen ihrer jeweiligen Tournee richtig zuordnen. Und das auch noch in unter vier Sekunden. So beginnen große "Wer wird Millionär"-Auftritte. Oder auch nicht.

Die ersten beiden Wortspielfragen löste der 42 Jahre alte Business-Coach aus Hamburg noch ohne Probleme, doch schon bei der dritten zögerte er. Dass man aber eher den Pauker als den Schülersprecher oder den Mathelehrer im Orchestergraben findet, bekam er dann doch hin. "Knapp, aber verdient", lautete Günther Jauchs schon leicht verdutztes Urteil.

Wer bei "Wer wird Millionär?" solche Helfer hat, braucht keine Feinde.

"Ich steh' auf dem Schlauch", hieß es dann bei der 1.000-Euro-Frage, als der Kandidat seinen ersten Joker brauchte. 91 Prozent des Publikums wussten aber, dass der Druck früher in Atmosphären und nicht in Hemisphären gemessen wurde.

"Ich bin sehr nervös", ließ der bedauernswerte Kandidat dann bei der 2.000-Euro-Frage wissen. Da er ja aber vier Joker habe, könne er auch viermal nervös sein, rechnete ihm Jauch vor: "Wenn das so weitergeht, schaffen wir 4.000." "Maximal", so die leicht panische Antwort des verzweifelten Kandidaten. Mithilfe des 50:50-Jokers und trotz Jauchs Kaspereien fand er dann aber doch noch die richtige Antwort auf die folgende Frage: "Was wird heute - den Kundenwünschen entsprechend - in vielen Größen und Farben angeboten?":

  • A: Strümpfe ohne Überzieher
  • B: Sneaker ohne Verhüterli
  • C: Nylons ohne Pariser
  • D: Socken ohne Gummi

Zur Ehrenrettung des Kandidaten sei gesagt: Die Wissensfragen zu 4.000 und 8.000 Euro löste Abdolali ohne Probleme. Erst bei 16.000 Euro musste er seinen nächsten Joker ziehen und ließ sich von einer Kandidatin im Publikum erklären, dass es die Autofahrer sind, die per Hinweisschilder vor einer Fräskante gewarnt werden.

Der letzte Joker ging bei 32.000 Euro drauf. Der war ihm allerdings bei der Frage "Wer verstarb 2014 auf seiner 'Mad Dog Ranch' in Colorado, auf der er bis zuletzt erfolgreich Tomaten züchtete?" (richtige Antwort: Joe Cocker) wenig bis gar keine Hilfe. Eingedenk seines, sagen wir mal, unglücklichen Auftritts wollte der Kandidat mit seinen 16.000 Euro schon das Weite suchen, doch dann der entscheidende Fehler: "Scheiß drauf, ich zocke." Abdolali nahm Antwort A: Gabriel García Márquez - und ging mit 500 Euro nach Hause. Ein ziemlich niedriges Schmerzensgeld, möchte man meinen.

(cze)