Beinahe wäre Jutta Tegeler-Mehl als Millionärin nach Hause gegangen: Letzte Woche zockte sich die "Wer wird Millionär"-Kandidatin bis zur Millionen-Euro-Frage. Jetzt kapitulierte sie vor der letzten Frage - zum Glück.

Die "Wer wird Millionär"-Kandidatin Jutta Tegeler-Mehl schockierte letzte Woche sowohl das Publikum als auch Günther Jauch. Anstatt bei der 125.000-Euro-Frage ihre Joker zu benutzen, zockte sie einfach: mit Erfolg. Sogar bei der 500.000-Euro-Frage zockte sie weiter, weil ihre letzten beiden Joker nicht weiterhalfen. Beide Male lag sie mit ihrem Bauchgefühl richtig.

Tegeler-Mehl hätte falsch getippt

Eine Antwort trennte Jutta Tegeler-Mehl noch von der Million. Allerdings kapitulierte sie vor der Frage: "Welchen Eintrag findet man im 'Urduden' von 1880 nicht?" Die Dame aus Eltville hätte auf Antwort A, das Mikrophon, getippt. Diese Woche war sie aber weniger risikofreudig. Und das war ihr Glück: Richtig wäre nämlich Antwort D, die Glühlampe, gewesen.

Damit gewinnt sie 500.000 Euro und kann sich nun sowohl den echten, alten Mini Cooper als auch eine Delfintherapie für die Nichte leisten.

Mehr Infos und News zu "Wer wird Millionär?"

(ff)