Triumph bei "Wer wird Millionär?": Kölner Smoothie-Bar-Betreiber knackt Jauchs Millionenfrage

Vitaminkick für "Wer wird Millionär?": Mit Coolness, Mut und Charme gewann der Kölner Smoothie-Bar-Betreiber Ronald Tenholte die erste Million seit fünf Jahren. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Seit fünf Jahren gab es bei "Wer wird Millionär?" keinen Hauptgewinner mehr in einer regulären Ausgabe. Dieser Durststrecke setzte am Dienstag ein Saftladen-Besitzer aus Köln ein Ende: Lässig, konzentriert und mit vollem Mut zum Risiko zockte sich Ronald Tenholte (35, rechts) zum Sieg und beantwortete die 88. Millionenfrage in der Geschichte der Show richtig.
Der Renner in seiner Smoothie-Bar sei ein Ingwershot: "Gut für das Immunsystem", so Tenholte. Davon dürfte sich der smarte Kölner einige gegönnt haben: Cool, agil und äußerst Joker-sparsam hangelte er sich von Frage zu Frage und wusste an der 2.000-Euro-Hürde auch die richtige Schreibweise eines anderen, weniger gesunden Getränks: der Caipirinha.
Tenholtes Unvermögen, sich an Menschen erinnern zu können, hat ihn schon in manch peinliche Situation gebracht. Bei "Wer wird Millionär?" spielte das keine Rolle: Was sind Gesichter gegen souveräne Antworten auf Fragen nach isländischen Handballern, höchsten Alpengipfeln und doppelten Oscar-Gewinnern? Auf jeden Fall weniger Geld wert.
Treibende Kraft hinter Tenholtes Auftritt war seine Verlobte. "Ohne die Million brauche ich nicht nach Hause zu kommen", so seine Mission. Das Geld sei für die Hochzeit vorgesehen. Das gehe aber auch ganz gut mit 64.000 Euro, meinte Jauch: "Oder sind Sie der Schah von Persien?" Dann das Geständnis des Autofans: "Schön wäre auch ein Tesla."
An der 500.000 Euro-Marke ging es um Leben und Tod: Welche Pflanze stirbt nach ihrer Blüte? Richtige Antwort: der Bambus! Und damit ging es für Tenholte zur letzten Frage - und damit der Chance, nach Leon Windscheid im Jahr 2015 als zwölfter Millionär aus der Show zu gehen.
Dort wartete eine knifflige Frage: "Die klassische, genormte Europalette EPAL 1 besteht aus 78 Nägeln, neun Klötzen und insgesamt wie vielen Brettern?" Zum Glück hatte der Gastronom in seinem Leben schon einige Paletten entladen.
Elf Bretter! Tenholte konnte sein Glück kaum fassen. Zum Herzschlag-Soundtrack und Feuerwerk freute sich Günther Jauch mit dem Gewinner: "Sie waren mutig, toll und haben immer taktisch gedacht - eine Riesennummer."
Seine Begeisterung für gutes und gesundes Essen hatte den Wirtschaftsjuristen Tenholte einst zur Eröffnung seiner Saftbar bewogen. Ob er jetzt über weitere Filialen nachdenke, fragte Jauch. Zu früh für eine Antwort, so der frischgebackene Millionär: "So weit habe ich die Gedanken noch gar nicht gesponnen."
Und was sagte Tenholtes Freundin Nora Boeckler, mit der er seit sechs Jahren zusammen ist? "Wahrscheinlich erst mal nichts", so Tenholte. Er verriet: "Die erreichen wir jetzt drei Stunden nicht. Als Schauspielerin und Kabarettistin steht sie gerade auf der Bühne." Wirklich? Das musste Moderator Jauch entschlossen nachprüfen.
Und tatsächlich: Ungeduldig wartete Tenholtes Verlobte auf Nachricht. Jauch ließ sie am Telefon erst mal zappeln: "Ich habe gehört, sie wollen heiraten." Nora Boeckler: "Ja, aber Ronald will kein Geld ausgeben." Als Jauch ihr die geänderten Umstände erzählte, flippte sie aus: "Der Wahnsinn! Kommen Sie auch zur Hochzeit?"
Die Zusage zur Hochzeit ließ Günther Jauch erstmal offen. Und obwohl er normalerweise nicht nachtragend sei, half er diesmal gerne aus und transportierte Ronald Tenholtes "Glücks-Palette" mit aus dem Studio. Im täglichen Leben muss der Gastronom nun vermutlich nicht länger selbst bei der Warenentladung Hand anlegen.
Denn jetzt hat er anderes zu planen! "Sie ist emotional, ich eher der kühle Part", so der Neu-Millionär über seine Beziehung. "Wie schön, wenn Mann und Frau sich vollständig ergänzen", sinnierte Günther Jauch und gratulierte zur "Hochzeit in den Bergen" (Tenholte), die jetzt "weit über das Fichtelgebirge herausragen kann".