Stühlerücken bei "The Voice of Germany": Nicht nur Rea Garvey verlässt die Castingshow von ProSieben und Sat.1, auch Xavier Naidoo ist in der neuen Staffel nicht mehr dabei. Doch der Ersatz ist schon gefunden.

ProSieben hat am Sonntag über Twitter die Namen der Juroren veröffentlicht. Nicht dabei: Rea Garvey und Xavier Naidoo. Vor wenigen Wochen hat der irische Rocksänger Rea Garvey seinen Abschied als Juror von "The Voice of Germany" angekündigt, nun verlässt auch Xavier Naidoo die Musikshow. Als Ersatz für die beiden werden Musiker Max Herre (Freundeskreis) und Samu Haber, der Frontmann der finnischen Gruppe Sunrise Avenue ("Hollywood Hills"), auf den roten Drehstühlen Platz nehmen. Komplett neu ist die Jury dann aber nicht, denn Nena und The Boss Hoss bleiben der Show treu.

Mit der neuen Jury-Konstellation und Nena, Max Herre, Samu Haber und The Boss Hoss habe man "großartige Coaches für eine großartige Musikshow" gefunden, so Jürgen Hörner in einer Pressemitteilung. Und der ProSiebenSat.1-Chef fügte hinzu: "Mit ihnen werden wir die Erfolgsgeschichte von 'The Voice of Germany' fortsetzen. Und die Zuschauer können sich auf weitere neue Elemente im Verlauf der dritten Staffel freuen." Wie genau diese aussehen werden, ist noch unklar. Fest steht aber schon mal, dass die dritte Staffel von "The Voice" im Herbst ausgestrahlt wird.

Hinweise über ein mögliches Ausscheiden von Xavier Naidoo aus der Jury von "The Voice" gab es seit Anfang der vergangenen Woche. Medienberichte sahen den Soul-Sänger als "Deutschland sucht den Superstar"-Juror. Eine Sprecherin dementierte die Gerüchte: "Xavier wird definitiv nicht zu 'DSDS' gehen." (kom)