Sie sind die Helden unserer Kindheit: Ob Arielle, die Meerjungfrau, Peter Pan, der ewig Junggebliebene oder Belle, die sich in ein Biest verlieben kann. Jeder erinnert sich wohl gerne an die vielzähligen Figuren von Disney zurück. Es geht aber auch moderner!

Mehr Entertainment-News gibt es hier

Jirka Vinse Jonatan Väätäinen ist ein finnischer Grafikdesigner, der auf seinem Instagram-Profil Disneyfiguren neues Leben einhaucht. So haben Sie Ihre Lieblinge der Kindheit garantiert noch nie gesehen.

Arielle, die Meerjungfrau

Rotes, langes Haar, ein Muschel-Bikini und eine lange Schwanzflosse: Natürlich würde Arielle, die Meerjungfrau im wahren Leben auf ihren zwei menschlichen Beinen stehen. Doch selbst als animierte und zum Leben erweckte Version macht sie dort auf ihrem Steinfelsen so einiges her.

Ursula

Wo Arielle ist, kann Seehexe Ursula natürlich nicht weit sein. Sie war die allererste Disneyfigur, welcher der Grafiker menschliche Züge verlieh. Fürs erste Mal mehr als gelungen!

Vaiana

"Vaiana" gehört zu den neueren Werken Disneys. Väätäinen habe nach eigener Aussage so viele Bitten erhalten, das kleine Stammes-Mädchen auf seine ganz eigene Weise zu interpretieren, dass er gar nicht anders konnte. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Prinzessin Jasmin

Wer kennt sie nicht, die schöne Prinzessin Jasmin aus "Aladdin"? Man erkennt sie sofort. Ein winzig kleines Detail ist dem Künstler dann aber doch entgangen: Eigentlich trägt die Schönheit stets ein blaues Gewand.

Dschafar

Nach Seehexe Ursula hat es auch Bösewicht Dschafar in die Sammlung des Finnen geschafft. Der Großwesir aus "Aladdin" wurde perfekt getroffen. So einer Person möchte man im wahren Leben doch wirklich nicht persönlich über den Weg laufen, oder?

Hexe Gothel

Wer den Animationsfilm "Rapunzel – Neu verföhnt" kennt, erkennt sie sofort: Hexe Gothel. Nur durch die magischen Haare der eingesperrten Prinzessin kann sie jung und schön bleiben – und genau so sieht auch ihre Real-Version aus.

Belle

Zurück zu den Guten. Das ist Belle aus "Die Schöne und das Biest". Und wer genau hinschaut, kann in Väätäinens Werk auch eine gewisse Ähnlichkeit mit Emma Watson feststellen. Sie spielte 2017 die mutige junge Frau in der Realverfilmung des Disney-Klassikers.

Hades

Die Hauptfiguren der Disneyfilme haben alle Wiedererkennungswert – und Hades ganz besonders. Die blauen Haare des Gottes der Unterwelt sind Beweis genug. Ob der "Hercules"-Charakter mit so einer Frisur in hippen Städten wie Berlin aber überhaupt auffallen würde?

Peter Pan

Jungs in Strumpfhosen fallen garantiert auf und mit diesen Spitzen Ohren sowieso. Wüsste man nicht, dass es sich hier um Disney-Liebling Peter Pan handelt, könnte man auch glatt meinen, am Nordpol würde ein Weihnachtself vermisst werden.

Captain Hook

Auch Captain Hook ist allen "Peter Pan"-Fans ein Begriff. Väätäinen hat den Schurken mit der Hakenhand wirklich gut getroffen. Mit dem schiefen Grinsen erinnert er aber doch glatt ein wenig an das Logo einer gewissen Rum-Marke.

Cruella de Vil

Kein Wunder hatten die "101 Dalmatiner" Angst vor Cruella de Vil. Auch zum Leben erweckt wirkt die Lady mit den schwarz-weißen Haaren ziemlich durchgeknallt.

Böse Königin

Die Leistung des finnischen Grafikdesigners ist wirklich beachtlich. Die böse Königin aus "Schneewittchen" wirkt nach seiner Bearbeitung fast noch gruseliger als im Film selbst. (cos)  © spot on news

75 Jahre Knast: So schwer würden Disney-Fieslinge bestraft

Kein Disney-Klassiker kommt ohne einen richtig fiesen Bösewicht aus. Im wahren Leben müssten die Kino-Schurken allerdings ziemlich lange hinter Gitter.