Überraschender Abschied: Ayla Höfer alias Sila Sahin wird ab sofort nicht mehr bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" zu sehen sein. Die Schauspielerin beendete gestern ihr Engagement bei der Daily Soap vorzeitig. Eigentlich war ihr Ausstieg erst zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr geplant. Genaue Gründe gibt Sahin nicht an.

Die Liebe zwischen Sila Sahin und ihrem neuen Freund Ilkay Gündogan sorgte im Frühjahr für reges Medieninteresse. Auch nach Monaten sind die beiden noch glücklich miteinander – und das trotz oder gerade wegen ihrer Fernbeziehung. Ein Leben als reine Spielerfrau wäre für sie undenkbar.

Schlechte Zeiten für Ayla-Fans: Sila Sahin will die Serie GZSZ vorzeitig verlassen, gab der Sender RTL in einer Pressemitteilung bekannt. Am Donnerstag wurde die finale Sendung mit der Schauspielerin ausgestrahlt. Ihr letztes Wort als Ayla Höfer (vormals Ayla Özgül): "Danke!"

Sahin war seit fünf Jahren und in mehr als 1.000 Folgen dabei, der Abschied falle ihr schwer: "Ich habe meine Rolle geliebt und mit vollem Herzblut gespielt." Warum die 28-Jährige den Ausstieg vorzog, der eigentlich erst im weiteren Verlauf des Jahres geplant war, erklärte sie nur vage: "Wenn auch plötzlich, aber jetzt ist der perfekte Zeitpunkt- Ayla geht fort und ist weg. So überraschend, wie sie damals im Berliner TV-Kiez ankam." Sila Sahin möchte sich neuen Projekten und auch ihrem Privatleben widmen.

Guido Reinhardt, Produzent von GZSZ, bedauert Sahins Entschluss: "Sila ist (…) hat insbesondere in den letzten Wochen durch eine beeindruckende schauspielerische Leistung überzeugt. Insofern werden wir für Sila alle Türen offen halten (…)." (sist)