Berlin (dpa) - Gut die Hälfte der Nein-Stimmen zum Maßnahmenpaket für Griechenland kommen aus der Unionsfraktion. Prominente Nein-Sager sind vor allem aus dem Wirtschaftsflügel von CDU/CSU. Die SPD stimmt mit großer Mehrheit für die Verhandlungen, die Opposition ist gespalten.

Bei der Abstimmung im Bundestag zu Verhandlungen über weitere Griechenland-Hilfen haben mehr Unionsabgeordnete als erwartet gegen die Linie von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gestimmt. 60 Abgeordnete von CDU und CSU votierten am Freitag gegen das von der schwarz-roten Bundesregierung vorgelegte Maßnahmenpaket. 5 Unions-Abgeordnete enthielten sich, wie das Parlament mitteilte.

Bosbach bleibt bei "Nein"

Nach der Fraktionssitzung vom Donnerstagabend war die Union von 48 Abweichlern ausgegangen. Prominente Nein-Stimmen kamen unter anderem von Wolfgang Bosbach (CDU), Klaus-Peter Willsch (CDU) und Peter Ramsauer (CSU). Insgesamt 241 CDU/CSU-Abgeordnete stimmten mit Ja.

Bekannte Abweichler kommen aus dem Wirtschaftsflügel der Union: der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung, Carsten Linnemann (CDU), Finanzausschuss-Obmann Hans Michelbach (CDU), der Unternehmer Christian Freiherr von Stetten (CDU) und die ehemalige wirtschaftspolitische Sprecherin der Unionsfraktion, Dagmar G. Wöhrl (CSU). Insgesamt 58 der 65 Unions-Abweichler wurden direkt gewählt - sie können damit leichter unabhängig von der Partei-Linie agieren als Abgeordnete, die über Parteilisten ins Parlament gekommen sind.

In der SPD-Fraktion gab es 175 Ja- und 4 Nein-Stimmen - eine vom früheren Bundesfinanzminister und Ex-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück.

Die Linke stimmt zum großen Teil gegen die Verhandlungen mit 53 Nein-Stimmen und 2 Enthaltungen. Bei den Grünen wählten 23 Abgeordnete mit Ja, 2 mit Nein und 33 enthielten sich. Eine prominente Nein-Stimme der Grünen kam vom direkt gewählten Hans-Christian Ströbele.

32 Abgeordnete nahmen am Freitag nicht an der Abstimmung teil, weil sie zum Beispiel im Urlaub waren. Das Endergebnis lautete: 439 mal Ja, 119 mal Nein, 40 Enthaltungen, keine ungültige Stimme.

Wie hat mein Abgeordneter gestimmt?

Wer herausfinden will, wie der eigenen Wahlkreisabgeordnete gestimmt hat, kann das auf der Webseite von abgeordnetenwatch.de überprüfen. Einfach die eigene Postleitzahl eingeben, dann werden die Abgeordneten des jeweiligen Wahlkreises und ihr Abstimmungsverhalten angezeigt.