Der Discounter Aldi hat seine Flüssigseife "Ombia – 1.001 Nacht" aus dem Sortiment genommen. Grund waren offenbar mehrere Beschwerden muslimischer Kunden, die ihre Religion verunglimpft sahen.

Wie die "WAZ" online berichtet, war die Verpackung der Flüssigseife "Ombia – 1.001 Nacht" Stein des Anstoßes: Auf dem Etikett der Seife ist eine Moschee abgebildet. Dem Bericht zufolge entbrannte auf der Facebook-Seite von Aldi ein Streit darüber, ob die Abbildung einer Moschee Verunglimpfung der Religion sei oder nicht. "Die Moschee mit ihrer Kuppel und den Minaretten ist für muslimische Menschen ein Anblick, der für sie Würde und Hochachtung bedeutet. Und gerade aus diesem Grund finde ich es nicht angebracht, diese bedeutungsvolle Abbildung auf irgendeinem Gebrauchsprodukt darzustellen", zitiert die "WAZ" einen Facebook-Nutzer. Auf der Facebook-Seite des Discounters ist davon mittlerweile nicht mehr viel zu lesen.

Diskussionen nehmen Fahrt auf

Die Diskussion entbrannte nach Angaben der Zeitung am vergangenen Montag. Ein User habe in einem Kommentar darum gebeten, das Etikett zu ändern, weil die Moschee ein religiöses Zeichen sei. Anschließend entbrannte eine rege Diskussion unter den Facebook-Nutzern. Viele machten ihren Ärger über die Verpackung der Seife Luft und drohten mit Boykott, wie die "WAZ" weiter schreibt. Andere seien bei ihren Äußerungen besonnener gewesen.

Ein Statement gab Aldi dazu am Donnerstag ab: "Es tut uns leid, dass es bei Ihnen aufgrund der Gestaltung unserer Seife zu Irritationen gekommen ist. Bitte seien Sie versichert, dass dies keinesfalls unsere Absicht gewesen ist. Das Produkt wird in Kürze nicht mehr in unseren Filialen erhältlich sein", zitiert die "WAZ" aus dem mittlerweile gelöschten Post.

Aldi hat zwar die Seife aus dem Sortiment genommen, Ruhe ist auf Facebook jedoch nicht eingekehrt. Nun beschweren sich Nutzer, die wenig Verständnis für die Reaktion des Discounters aufbringen. "Wenn es stimmt, dass ihr die 'Moschee'-Seife aus dem Programm nehmt, bitte ich euch auch Schweinefleisch aus dem Sortiment zu nehmen", so ein zynischer Kommentar eines Users, dem sich andere anschließen. (far)