Platz 1: London

In London ist das Leben am teuersten - zu diesem Schluss kommt der Schweizer Bankkonzern UBS in seiner letzten Studie "Preise und Löhne". Die Ergebnisse, in welcher Stadt die Lebenshaltungskosten am höchsten ist, basieren auf einem Referenzwarenkorb mit 154 Positionen zu 122 verschiedenen Produkten und Dienstleistungen.

In der Hauptstadt Großbritanniens fallen besonders die Mieten und die dazugehörigen Nebenkosten ins Gewicht - ließe man diese Größe außer Acht, wäre nicht London, sondern Oslo die teuerste Stadt der Welt.

Platz 2: New York

Auch im "Big Apple" muss man sich eine Wohnung oder ein Haus einiges kosten lassen. Ohne Miete käme New York "nur" auf Platz sieben dieser Rangliste, doch das Appartement im 47. Stock mit Balkon zur 5th Avenue und Blick über den Hudson River sorgt dafür, dass die Ostküstenmetropole Rang zwei für sich reklamieren kann.

Platz 3: Oslo

Zum Glück muss man auch in Oslo irgendwo wohnen, könnte man sagen. Die verhältnismäßig billigeren Mieten sorgen nämlich dafür, dass die Hauptstadt Norwegens nicht den Spitzenplatz dieser Liste einnimmt (den sie in Hinblick auf die übrigen Lebenshaltungskosten eigentlich innehaben müsste), sondern sich auf dem Bronzerang wiederfindet.

Platz 4: Tokio

In der japanischen Hauptstadt hat man einen wunderschönen Blick auf den höchsten Berg des Landes, den Fuji. Nicht ganz so schön ist der Blick auf die Rangliste der teuersten Städte - da steht Tokio nämlich auf Platz vier.

Platz 5: Zürich

Im Wirtschaftszentrum des Landes der Banken dreht sich selbstredend alles ums Geld. Auch für ihre Bewohner - denn die leben schließlich in der fünftteuersten Stadt der Welt. Immerhin können sie sich aber damit trösten, dass ihnen nach allen Abzügen weltweit am meisten von ihrem Gehalt bleibt.

Platz 6: Kopenhagen

Wie bei seinem norwegischen Pendant Oslo "retten" die vergleichsweise günstigeren Mieten Kopenhagen vor einem Platz weiter vorne in dieser Liste. Würde man nur die übrigen Lebenshaltungskosten in Betracht ziehen, stünde die dänische Hauptstadt auf Platz drei - so aber rutscht sie noch drei Plätze ab. Dafür reicht es in einer anderen Rangliste für den Spitzenplatz: Im weltweiten Vergleich werden in Kopenhagen die höchsten Bruttolöhne bezahlt.

Platz 7: Genf

Und noch einmal die Schweiz: Genf ist nach Zürich die zweitgrößte Stadt der Schweiz und auch die zweitteuerste. Aber wer sich eine 140 Meter hohe Wasserfontäne als Wahrzeichen der Stadt leisten kann, den können die siebthöchsten Lebenshaltungskosten der Welt auch nicht weiter stören...

Platz 8: Dublin

Der Ire liebt sein Guinness und seinen Whiskey - leider muss er dafür in seiner Hauptstadt besonders tief in die Tasche greifen, denn Dublin ist die achtteuerste Stadt der Welt. Was den Iren jedoch trösten wird: In London ist alles noch viel teurer.

Platz 9: Chicago

Als Michael Jordan noch für die Chicago Bulls auf Korbjagd ging, wusste man, warum man in der "Windy City" wohnen wollte. Heute spielt Jordan nur noch Golf, doch teuer ist Chicago noch immer. Dafür kann man mit O'Hare einen der größten Flughäfen sein Eigen nennen - und kommt daher immerhin schnell weg.

Platz 10: Los Angeles

Die USA bekommen auch nie genug: In den Top 10 der teuersten Städte sind sie drei Mal vertreten und damit öfter als jedes andere Land. In der Stadt der Engel könnte man sich aber zumindest theoretisch damit trösten, dass man sich den Fernseher und die Kinobesuche sparen könnte - ein Blick aus dem Fenster würde völlig genügen.