ARD und ZDF stehen erneut wegen ihrer großzügigen Intendantengehälter in der Kritik: Tom Buhrow, der Anfang Juli die Position des WDR-Intendanten übernahm, soll ein Jahresgehalt von 367.232 Euro erhalten, wie der "Spiegel" berichtet.

Nebeneinnahmen aus Tätigkeiten in Aufsichtsgremien von Tochterfirmen der Sender würden laut dem Magazin zusätzlich zu den üppigen Bezügen der Intendanten beitragen. So habe Buhrows Vorgängerin Monika Piel ihr Einkommen durch Nebeneinkünfte 2012 um 58.922 Euro aufgestockt, schreibt der "Spiegel". Auch ohne diesen Bonus verdiente sie bereits ordentlich: Ihr Gehalt lag bei 341.500 Euro.

Das Magazin nennt weitere konkrete Zahlen: Thomas Bellut, Intendant des ZDF, soll sich 2012 zu seinem Gehalt von 276.713 Euro genau 33.291 Euro dazu verdient haben. Lutz Marmor (Gehalt 305.417 Euro) vom NDR habe rund 27.000 zusätzlich eingenommen. RBB-Chefin Dagmar Reim (Gehalt 228.000 Euro) kam immerhin auf 12.000 Euro an Zusatzverdiensten, davon spendete sie laut "Spiegel" 3.000 Euro.

Es scheint jedoch auch ein Umdenken unter den Intendanten einzusetzen: BR-Chef Ulrich Wilhelm soll freiwillig auf seine Einkünfte über die Tochterfirmen Europool, Telepool und Bavaria Filmkunst verzichten. Auch Radio-Bremen-Intendant Jan Metzger erhält angeblich keine Bezahlung für seine Aufsichtsratstätigkeit bei Bremedia mehr. (cgs)