Sie war die "Königin der Lüfte": Die Concorde konnte bis auf die zweifache Schallgeschwindigkeit beschleunigen und legte Strecken in Rekordzeit zurück, bis ein Unfall alles veränderte. Die technischen Daten und Fakten des Überschall-Passagierflugzeuges im Überblick.

Die Concorde erhebt sich vor nunmehr 40 Jahren am 21. Januar 1976 das erste Mal dienstlich in die Höhe. Ihr Jungfernflug fand bereits am 2. März 1969 statt. Mehr als zwei Jahrzehnte hatte das Überschall-Passagierflugzeug keine größeren Unfälle.

Die Concorde war ein Trinker

Am 25. Juli 2000 stürzt eine Maschine dann kurz nach dem Start in Paris mit einem brennenden Triebwerk ab. Insgesamt 113 Menschen sterben bei dem Unglück. Schuld ist ein Metallstück auf der Startbahn, das vermutlich ein vorheriges Flugzeug verloren hat. Es zerstört einen Reifen der Concorde, die umherfliegenden Gummiteile beschädigen eines der Triebwerke.

Der Glanz der Concorde ist dahin. Das Flugzeug hatte sich in all den Jahren ohnehin nicht ausbezahlt, weshalb nur 20 Stück gebaut worden waren. Der Flieger schluckte nämlich unverhältnismäßig viel Treibstoff.

Drei Jahre nach dem Absturz geht das Überschall-Passagierflugzeug schließlich in Rente. Die letzte Concorde fliegt am 26. November 2003.

Technische Daten

Trotz ihrer traurigen Geschichte ist die "Königin der Lüfte" nach wie vor einzigartig. Hier finden Sie die technischen Daten der Concorde:

  • Spannweite: 25,55 Meter
  • Länge: 62,10 Meter
  • Höhe: 11,40 Meter
  • Tankvolumen: 120.000 Liter
  • Spritverbrauch: 25.680 Liter pro Stunde
  • Maximale Reichweite: etwa 6.600 Kilometer
  • Maximales Startgewicht: 185.000 Kilogramm
  • Maximale Flughöhe: 18.300 Meter
  • Höchstgeschwindigkeit: knapp 2.400 Kilometer pro Stunde
  • Reisegeschwindigkeit: circa 2.180 Kilometer pro Stunde

Interessante Fakten

Die Concorde flog für die Airlines "British Airways" und "Air France". Die Briten setzten insgesamt 100 Passagiere in das Flugzeug, die Franzosen nur 92. Die Crew bestand aus insgesamt drei Personen.

Wenn das Überschall-Passagierflugzeug die doppelte Schallgeschwindigkeit erreicht hatte, erhitzte sich die Außenhülle auf über 125 Grad Celsius. Dadurch verlängerte sich die Concorde regelmäßig um bis zu 14 Zentimeter.

Die reguläre Flugzeit zwischen New York und London sowie Paris und New York betrug drei bis dreieinhalb Stunden. Im Vergleich: Heutzutage dauert ein Flug von New York nach London durchschnittlich sieben Stunden, von Paris nach New York ganze neun.

Das letzte Ticket für den Flug von New York nach London wurde für umgerechnet 51.000 Euro auf Ebay versteigert. Regulär kostete ein Flug von London nach New York zwischen 6.000 und 8.000 Euro. (ff)