Bei hohen Temperaturen im Sommer verdirbt vor allem Wurstaufschnitt schnell. Mit diesem einfachen Trick können Sie die Haltbarkeit verlängern.

Mehr Alltagsfragen finden Sie hier

Auch bei den hohen Temperaturen möchte wohl kaum jemand auf Wurstaufschnitt verzichten. Allerdings verderben die Fleischware im Sommer besonders schnell. Auch bei der Lagerung im Kühlschrank ist der Aufschnitt nur wenige Tage haltbar.

Wurstwaren wie Brüh- und Fleischwürste, Bierschinken oder Mortadella sollten innerhalb von höchstens drei Tagen aufgebraucht werden. Salami dagegen hält mindestens bis zu fünf Tage.

Behältnisse ins unterste Fach des Kühlschranks

Die Verbraucherzentrale Bayern rät, bereits beim Transport nach Hause für eine ausreichende Kühlung zu sorgen. Dafür eignet sich beispielsweise eine Kühltasche.

Zu Hause sollten die Wurst dann sofort in eine dicht schließende Verpackung umgepackt werden. Behältnisse aus Glas, Edelstahl oder Kunststoff sind dafür geeignet.

Diese sollten dann in das unterste Fach des Kühlschranks gelegt werden. Dort ist die Temperatur in den meisten Geräten am niedrigsten.

Wenn Sie den Aufschnitt verzehren möchten, raten Verbraucherschützer, nur die benötigte Menge aus dem Kühlschrank zu holen. Scheiben, die längere Zeit auf dem Tisch stehen, verderben schneller.

Bekommt die Wurst einen unangenehmen Geruch, eine schmierige Oberfläche, trockene Ränder oder Verfärbungen, sind dies Anzeichen für den Verderb. (ff)

Ob frisch, fettarm oder laktosefrei: Milch ist immer weiß. Wie kommt die typische Farbe der Milch zustande?