Malala Yousafzai, die Trägerin des Friedensnobelpreises, leiht ihren Namen nun einem Asteroiden. Mit ihrem Vorschlag will die Entdeckerin des Himmelskörpers, Dr. Amy Mainzer, auch eine Botschaft an junge Mädchen senden.

Die Astronomin am Jet Propulsion Laboratory der Nasa, fand den Asteroiden im Hauptgürtel zwischen Mars und Jupiter. Als Entdeckerin hat sie das Recht, den Namen des Himmelskörpers zu bestimmen und entschied sich für die Kinderrechtlerin Malala Yousafzai als Patin. Zuvor trug er den schlichten Titel "Asteroid 316201".

Dr. Mainzer erklärt im Blog des Malala Fund, eine wissenschaftliche Mitarbeiterin habe sie darauf hingewiesen, dass bislang erst wenige Asteroiden nach Frauen benannt wurden, um deren Leistungen zu ehren. Nun heißt der kleine Planet offiziell "316201 Malala" - oder einfach "Malala". Er umrundet die Sonne alle 5,5 Jahre, sein Durchmesser beträgt 4 Kilometer.

Mit ihrer Entscheidung möchte die Wissenschaftlerin auch junge Mädchen inspirieren: Wissenschaft und Technik sind nicht nur etwas für Jungs - auch Mädchen können dabei helfen, einige der Probleme der Menschheit zu lösen. Seit sie von Malalas Geschichte erfahren hatte, sei Dr. Mainzer überzeugt gewesen, dass Malala ihren eigenen Asteroiden verdient habe.

Die 17-jährige Malala Yousafzai ist die jüngste Nobelpreisträgerin der Geschichte. Sie wurde 2014 mit dem Friedensnobelpreis für ihren Kampf für Frauenrechte und Bildung ausgezeichnet. Zwei Jahre zuvor war sie Opfer der islamistischen Taliban geworden, die ihr bei einem Terroranschlag ins Gesicht geschossen hatten. (sag)