Großbritannien plant den Bau eines neuen Forschungsschiffes. Über dessen Namen durfte online abgestimmt werden. Der Gewinner ist ein doppeldeutiger Vorschlag.

Zur Forschung in polaren Gebieten soll für Großbritannien ab 2019 ein neues Schiff in See stechen. Das Natural Environment Research Council (NERC) hatte dazu aufgerufen, Namensvorschläge für das Boot einzureichen.

Unter den mehr als 7.000 Ideen setzte sich bei einer Online-Abstimmung mit großem Abstand "RRS Boaty McBoatface" durch. "Bötchen McBootsgesicht" ist nur eine mögliche Übersetzung dafür. RRS steht für Royal Research Ship, also königliches Forschungsschiff.

"Boaty McBoatface" war ein Einfall des ehemaligen BBC-Moderators James Hand. Der ursprünglich nur als Scherz gedachte Vorschlag löste einen regelrechten Hype im Internet aus und gewann das Voting letztlich mit fast 125.000 Stimmen.

Unter den Top 20 der Abstimmung landeten neben dem Sieger einige weitere sehr kreative und witzige Erfindungen. Ob das Schiff tatsächlich unter dem Namen "Boaty McBoatface" auslaufen wird, ist übrigens noch nicht klar. Darüber wird das NERC entscheiden.

Die Top 20 im Überblick

  • RRS Boaty McBoatface – 124.109 Stimmen
  • RRS Poppy-Mai – 34.371
  • RRS Henry Worsley – 15.231
  • RRS It's bloody cold here – 10.679
  • RRS David Attenborough – 10.248
  • RRS Usain Boat – 8.710
  • RRS Boatimus Prime – 8.365
  • RRS Katherine Giles – 7.567
  • RRS Catalina de Aragon – 6.826
  • RRS I like big boats & I cannot lie – 6.452
  • RRS Pillar of Autumn – 5.823
  • RRS What iceberg? – 5.250
  • RRS Boaty McBoatface the Return – 4.730
  • RRS Boat – 4.507
  • RRS Pingu – 4.343
  • RRS Poppy-Mai – Warrior Princess – 4.287
  • RRS Thanks for all the fish – 4.236
  • RRS Big metal floaty thingy-thing – 3.909
  • RRS Ice Ice Baby – 3.673
  • RRS Boatasaurus Rex – 3.371