Weltraumforscher des Projekts "Breakthrough Listen" haben in einer entfernten Galaxie mysteriöse und wiederkehrende Signale aufgezeichnet. Astronomen stellen sich nun die Frage, ob es sich dabei um UFOs handeln könnte.

Weitere Wissensthemen finden Sie hier

Der Starphysiker Stephen Hawking unterstützt die aktive Suche nach Aliens. Er wirbt für das Projekt "Breakthrough Listen", das sich zur Aufgabe gemacht hat, intelligente Lebewesen im Weltall aufzuspüren.

Die private Initiative wird von dem russischen Unternehmer Yuri Milner finanziert und von führenden Weltraumforschern geleitet. Nun haben die Astronomen 15 sogenannte "Fast Radio Bursts" (FRB) aus einer unbekannten und sich wiederholenden Quelle, die sie FRB 121102 nennen, registriert. Das berichtet die University of California in Berkeley.

Ein FRB wird auch schneller Radioblitz genannt und ist ein einmaliger kurzer Ausbruch im Bereich der Radiostrahlung. Die Quelle FRB 121102 ist bisher die einzige, deren Signale sich wiederholen.

Das Projekt "Breakthrough Listen" untersucht Radiostrahlung, die die Erde erreicht auf ungewöhnliche Muster. Die Wissenschaftler gehen von der Möglichkeit aus, dass es in weit entferten Bereichen des Universums andere intelligente Lebensformen geben kann.

Wenn diese ebenso wie wir Menschen Radiosignale nutzen, könnten diese bis zu uns durchdringen. Unnatürlich wirkende Abfolgen von Signalen könnten demzufolge Hinweise auf intelligente außerirdische Lebensformen sein.

Starke wiederkehrende Signale

Sind wir allein im Universum? So wollen Forscher Leben im All entdecken.


Mehr als 150 hochenergetische Bursts kamen bisher von dem Objekt, welches am 2. November 2012 zum ersten Mal entdeckt wurde.

Im vergangenen Jahr fanden Weltraumforscher heraus, dass es sich bei dem Objekt um eine Zwerggalaxie handelt, die etwa drei Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt ist.

Dennoch sind diese 15 Signale besonders. "Ausschläge von dieser Quelle wurden noch nie mit dieser hohen Frequenz beobachtet", erklärt Andrew Siemion, Direktor des "Berkeley SETI Research Center" und des "Breakthrough Listen"-Programms.

Auf die Entdeckung der Signale folgen nun zahlreiche Spekulationen. Einige versuchen die FRBs beispielsweise mit rotierenden Neutronensternen zu erklären, die ein sehr starkes magnetisches Feld besitzen.

Andere vermuten, dass die Signale von Aliens stammen könnten, die ihre Raumschiffe mit Laserpulsen betanken. Woher die Ausbrüche letztendlich stammen, wissen die Forscher aber zumindest heute mit Sicherheit noch nicht.

Bildergalerie starten

Faszinierende Bilder unseres Planeten

Wirbelstürme, Lichtermeere und Eiswüsten: Unsere Erde gewährt wunderschöne, faszinierende oder auch bewegende Einblicke vor allem aus der Weltraum-Perspektive.

(ff)