Bei diesem Anblick staunten die Ärzte nicht schlecht. In China wurde ein Mann mit schweren Schmerzen in ein Krankenhaus eingeliefert und schnell wurde klar, worin die Ursache liegt. Im Bauch des Patienten befand sich ein Asiatischer Kiemenschlitzaal.

Wie das Newsportal "Metro" berichtet, soll sich der Vorfall bereits im vergangenen Mai ereignet haben.

Der Aal, der in der Küstenregion Chinas als Delikatesse gilt, wurde zunächst mithilfe eines anatomischen Scans in der Lendenregion des Patienten entdeckt und anschließend in einer Not-OP aus dem Bauch des Mannes entfernt.

Aal wanderte vom Anus aus in den Bauch

Wie das Tier an den ungewöhnlichen Ort kam, ist nicht eindeutig geklärt. Die Ärzte vermuteten allerdings, dass sich der Patient selbst den Fisch rektal eingeführt oder einführen lassen haben könnte.

Weitere Informationen wollten die Ärzte aus Rücksicht auf den Patienten nicht preisgeben.

Vermutlich hätte sich der Aal aber vom Anus aus, durch den Dickdarm, bis in den Magen des Mannes geschlängelt.

Der circa 40-jährige Mann jedenfalls wollte keine genauen Angaben zur Herkunft des Tieres machen.

Er gab lediglich zu, bei der Ankunft im Krankenhaus stark alkoholisiert gewesen zu sein. Das wurde auch durch die Ärzte bestätigt.

Ob der Aal die OP überlebt hat, oder im Magen des Mannes noch lebte, dazu gibt es keine Angaben.

Tatsächlich soll die Aal-OP nicht die erste dieser Art in China gewesen sein. Wie "Metro" berichtet, soll es allein in diesem Jahr bereits zwei ähnliche Fälle mit Fischen gegeben haben.

Ein Patient hatte in diesem Zusammenhang offenbar geplant, mit einem Aal im Darm seine Verstopfung zu lösen.

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt - Augenblicke, die ohne viele Worte auskommen

Bewegend, schockierend, traurig, bezaubernd oder einfach nur schön: Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die besten Fotos.

© 1&1 Mail & Media / CF