In Argentinien haben Wissenschaftler einen mehr als 30 Tonnen schweren Meteoriten gefunden. Er ist nach dem 50 Tonnen schweren "Hoba" der zweitgrößte Meteorit, der je entdeckt wurde.

Ein über 30 Tonnen schwerer Meteorit ist bei Ausgrabungen in Nordargentinien gefunden worden. Ein Expertenteam entdeckte den Eisenmeteoriten in der Provinz Chaco, 800 Kilometer nordwestlich von Buenos Aires, wie die Nachrichtenagentur Télam am Montag berichtete.

Das Einschlagsloch befindet sich auf dem sogenannten Himmelfeld ("Campo del Cielo"), auf dem vor rund 4.000 Jahren ein Meteoritenregen niedergegangen war. Der bisher größte, zuvor an diesem Fundort entdeckte Meteorit, genannt "El Chaco", wiegt einer neuen Messung zufolge knapp 29 Tonnen.

Demnach ist der neue Fund der weltweit zweitgrößte Meteorit, nach dem in Namibia ausgegrabenen und über 50 Tonnen schweren "Hoba".  © dpa