Nach einem Hilferuf über Twitter hat die indische Bahn nach eigenen Angaben Milch an eine Passagierin geliefert, um ihr fünf Monate altes Baby damit zu füttern. Wie das Bahnministerium am Donnerstag mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits am vergangenen Wochenende. Demnach reagierte die Bahn auf einen Tweet, der an das Ministerium gerichtet war.

Eine Passagierin einer Bahn im Westen des Landes hatte den Tweet abgesetzt, nachdem sie bemerkt hatte, wie eine Mitreisende Probleme hatte, Milch für ihre kleine Tochter zu finden.

Wie das Ministerium und lokale Medien berichteten, reagierte die lokale Verwaltung der Bahn prompt und lieferte die Milch innerhalb einer Stunde bis an den Bahnsteig des nächsten Bahnhofes.

Viele indische Behörden haben ihre Präsenz in den sozialen Medien in den vergangenen Jahren ausgebaut. Lokale Medien berichten regelmäßig, wie insbesondere das Außen- und das Bahnministerium schnell auf Twitter-Nachrichten reagieren. So setzte Außenministerin Sushma Swaraj sich bereits mehrfach persönlich für Inder mit Problemen bei der Beschaffung von Visa ein. Bahnminister Suresh Prabhu kam laut Medienberichten im vergangenen Jahr persönlich einem Paar zur Hilfe, das an Bord eines Zuges von Mitreisenden belästigt wurde.© dpa