München - Rund 20 Prozent der 12- bis 19-jährigen Menschen in Deutschland haben einer Studie zufolge noch nie vom Klimawandel gehört. Auch ein Sechstel der Altersgruppe 18 bis 19 könne mit dem Begriff nichts anfangen, heißt es in einer Befragung des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen, das zum Bayerischen Rundfunk gehört. Welche Schule die Befragten besuchen, habe dabei nur einen geringen Einfluss.

Mehr zum Thema Klimakrise

Für die Studie wurden knapp 1500 Teilnehmer zwischen sechs und 19 Jahren befragt. Demnach gibt es auch große Unterschiede beim Wissen über den Klimawandel an sich. So gebe es selbst in der höchsten befragten Altersgruppe Teilnehmer, die das Wort zwar kennen, aber kaum etwas über Ursachen und Folgen wissen. In der Gruppe zwischen zehn und 19 Jahren hätten jedoch sechs von zehn Befragten, die vom Klimawandel gehört haben, fundierte Kenntnisse über die globale Erwärmung.

87 Prozent der Teilnehmer, denen der Begriff geläufig ist, sind laut Studie der Ansicht, dass der Klimawandel sie in Zukunft betreffen wird. 64 Prozent derjenigen ab zehn Jahren hätten Angst vor der globalen Erwärmung. Ein großer Teil der Jugendlichen wolle mehr wissen und wünsche sich weitere Informationen über den Klimawandel.  © Deutsche Presse-Agentur

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.