Bonn (dpa/tmn) - Kräuter im Topf aus dem Supermarkt sind oft zu dicht gesetzt. Wer sie nicht schnell aufbrauchen, sondern länger etwas davon haben will, sollte Basilikum, Majoran, Oregano und Co. daher umgehend in einen größeren Topf geben. Dazu rät die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Allerdings muss dann erst mal die Ernte ausgesetzt werden. Denn die Pflanzen brauchen Zeit, um mehr Blattmasse zu bilden, was wichtig für das weitere Wachstum ist. Nach rund zwölf Wochen ist eine gute Größe erreicht, ab der man Blätter und Triebe fortlaufend zum Kochen ernten kann. Die Kräuter im Topf stehen am besten auf einem hellen Fensterbrett.  © dpa