Hier liegen Freud und Leid nah beieinander: Nur eine halbe Stunde nach der Preis-Verleihung wurde einem Mathematiker die Fields-Medaille gestohlen. Professor Caucher Birkar war - wie auch Peter Scholze - in Rio de Janeiro mit dem renommiertem Preis ausgezeichnet worden.

Mehr Wissensthemen finden Sie hier

Nur eine halbe Stunde, nachdem der Mathematiker Caucher Birkar (40) in Brasilien einen der renommiertesten Preise seines Fachs erhalten hat, wurde ihm die Medaille gestohlen.

Nach örtlichen Medienberichten vom Mittwoch hatte der Professor, der aus einem iranischen Kurdengebiet stammt und im britschen Cambridge arbeitet, die Fields-Medaille nach der Preisverleihung in Rio de Janeiro in seine Aktentasche auf dem Tisch gesteckt. Sicherheitsleute beim Internationalen Mathematiker-Kongress fanden die Tasche später unter einer Bank, aber ohne die Medaille.

Der Diebstahl sei von einer Sicherheitskamera aufgenommen worden, hieß es. Die Aufnahmen würden derzeit analysiert, zitierte der britische "Guardian" aus einer Mitteilung der Organisatoren.

Fields-Medaille wird alle vier Jahre verliehen

Die Internationale Mathematische Union verleiht die Medaille seit 1936 alle vier Jahre an bis zu vier herausragende Mathematiker unter 40 Jahren.

Neben Birkar wurde am Mittwoch mit Peter Scholze von der Universität Bonn auch ein Deutscher mit der goldenen Medaille ausgezeichnet, die mit einem Preisgeld von knapp 10.000 Euro verbunden ist. Zudem bekamen Akshay Venkatesh (Princeton University und Stanford University, USA) und Alessio Figalli (ETH Zürich, Schweiz) den Preis.  © dpa

Er versteht und erklärt mathematische Zusammenhänge so, dass andere nur staunen können: Der erst 30 Jahre alte Mathematik-Professor Peter Scholze gilt als Ausnahmetalent. Nun hat er die entsprechende Würdigung erhalten.