Hurrikan "Harvey" hat Anfang September die US-Küste im Bundesstaat Texas schwer getroffen und zahlreiche Städte unter Wasser gesetzt. Eine Twitter-Nutzerin hat nun eine seltsame Kreatur entdeckt, die vermutlich durch die enorme Kraft der Fluten an Land gespült wurde.

Nicht nur die Menschen, sondern auch viele Meerestiere hatten mit den Auswirkungen von Hurrikan "Harvey" Anfang September zu kämpfen. Manche Tiere wurden einfach an die Strände gespült.

Auf Twitter hat die Nutzerin Preeti Desai nun Fotos von einer seltsamen Seekreatur veröffentlicht, die sie an einem Strand von Texas City gefunden habe. Sie fragt, worum es sich hierbei handeln könnte.

Zu den Bildern schreibt sie: "Okay, Biologie Twitter, was zum Teufel ist das? Gefunden an einem Strand in Texas City (Texas)."

Hier sehen Sie die Fotos:


Aal-Spezialist hat eine Vermutung

Die Twitter-Nutzerin erklärte gegenüber der "BBC": "Es kam vollkommen unerwartet, es ist nichts, was man normalerweise an einem Strand findet."

Wie "BBC" berichtet, hörte der Aal-Spezialist Dr. Kenneth Tighe von den Fotos und ging der Sache auf den Grund. Er vermutet, dass es sich bei der Kreatur um einen Schlangenaal mit Fangzähnen aus der Familie der Ophichthidae handle.

Diese leben normalerweise in einer Tiefe zwischen 30 und 90 Metern im Atlantischen Ozean, die Kraft des Hurrikans könnte das Wesen aber an Land gespült haben.

Es könnte auch ein Congeraal oder Röhrenaal sein, da diese Unterfamilien dort beheimatet sind und auch lange Zähne haben.

Preeti Desai habe die Kreatur am Strand liegen lassen, um der "Natur ihren Lauf zu lassen".

Bildergalerie starten

Seltsame Kreaturen der Weltmeere

Die Unterwasserwelt bietet immer wieder Überraschungen. Sehen Sie in unserer Galerie die ungewöhnlichsten Kreaturen der Weltmeere.

(ff)