Meerestiere: Bizarre Kreaturen aus der Tiefe

Mondfisch, Koboldhai und Anglerfisch: Was unter der Oberfläche der Weltmeere lauert, fasziniert. Bei diesen unheimlichen Exemplaren stockt einem schon einmal der Atem.

Arapaimas sind Süßwasserfische, die im Amazonas leben. Sie gehören mit Ausmaßen von bis zu fünf Metern zu den größten Süßwasserfischen der Welt.
Bei diesem im Juni 2003 am Strand angespülten Fleischberg wurde zunächst spekuliert, ob es sich um einen Riesenkalmar handeln könnte. Am Ende stellte sich heraus: Bei der schwer zu definierenden Biomasse handelte es sich um die Überreste eines Pottwals.
Was für stattliche Dimensionen Riemenfische annehmen können, zeigt diese Aufnahme. Das sechs Meter lange Tier wurde in Kalifornien angespült. Es handelt sich um einen Riemenfisch.
Krabbenfischer Carl Moore staunte nicht schlecht, als er seinen Fang begutachtete: Ihm war auch ein Koboldhai ins Netz gegangen. Bevor er ihn wieder freiließ, knipste Moore noch Fotos von dem Hai.
Mit gerade einmal 15 Zentimetern Körpergröße ist dieser Warzen-Anglerfisch vergleichsweise ein Zwerg. Zu finden ist er im Indopazifik zwischen den Malediven und Mauritius.
Beim Anblick dieses Marmorierten Himmelsguckers kann man wahrlich einen Schrecken bekommen. Die Fische lauern häufig im schlammigen Boden vergraben. Hinter ihrem Kiemendeckel befindet sich ein Giftstachel. Himmelsgucker sind im Indischen Ozean beheimatet und als Speisefische begehrt.
Der Bogenstirn-Hammerhai ist eine besondere Erscheinung. Sein herausstechendes Merkmal ist der stark verbreiterte Kopf mit weit außen liegenden Augen. Bogenstirn-Hammerhaie zeigen ein ausgeprägtes Wanderverhalten.
Erkennen Sie bei diesem Tier Maul und Augen? Der farbenfrohe Steinfisch blickt nicht gerade freundlich drein und gehört zu den giftigsten Fischen weltweit.
Haariger Anglerfisch: Dieses Meerestier wirkt wie ein hellbraunes Wollknäuel mit Furcht einflößendem Maul.
Anglerfische leben hauptsächlich im Indopazifik. Dieses Exemplar tarnt sich wie ein Stein.
Neue Themen
Top Themen