Am Thunersee ist der Berg Niesen ein Wahrzeichen und sorgt in den Wintermonaten für ein fantastisches Naturschauspiel. Denn der Berg wirft einen riesigen, pyramidenförmigen Schatten auf die Gemeinde Spiez.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Am Thunersee kann von November bis Januar ein großartiges Naturschauspiel bewundert werden. Der 2362 Meter hohe Berg Niesen wirft einen exakt pyramidenförmigen Schatten auf das Dorf Spiez.

Ab 14:00 Uhr ist das Phänomen zu sehen

Die Sonnenlaufbahn verläuft von Mitte November bis Ende Dezember so, dass die Sonne ab zirka 14:00 Uhr vom Gipfel des Berges verdeckt wird. Ab diesem Zeitpunkt präsentiert sich das Phänomen.

Dorfbewohner Walter Holderegger beschäftigt sich bereits seit 25 Jahren mit dem Niesen-Schatten und kennt alle Fakten, wie er gegenüber "20min.ch" erklärte. So wurde das Gebäude, wo sich die heutige Gemeindeverwaltung befindet, dort erbaut, wo der Schatten nie hinfällt.

"Ein Doktor erbaute 1896 an diesem Standort eine psychiatrische Klinik. Er wollte, dass seine Patienten auch in den Wintermonaten den wohltuenden Sonnenschein genießen können", erzählte Holderegger.

Bis Januar hält der Schatten an

Der Einheimische empfiehlt, an einem sonnigen Nachmittag auf den Spiezberg zu steigen. "Hinter der Gemeindeverwaltung kann man den Sonnen- und Schattenverlauf hautnah miterleben."

Der Schatten ist ab dem 21. November zu sehen, wird bis zum 21. Dezember immer größer und hält bis zum 21. Januar an. (amw)  © 1&1 Mail & Media / SN

Perfekte Rundung: Riesige Eis-Scheibe treibt auf Fluss

Auf einem Fluss im Bundesstaat Maine hat sich eine riesige runde Scheibe aus Eis gebildet. Die Ursache für das Naturphänomen: Die Strömung eines Wasserfalls.