Wissen

Wissen - Reportagen, Hintergründe, Videos, Bildergalerien und Fakten zu den Themen Wissenschaft, Mensch, Technik, Weltraum & Tiere

Platzt ein Astronaut im Weltall, wenn er keinen Anzug trägt? Wurde das "Marsgesicht" von einer Zivilisation auf dem Mars geschaffen? Hier gibt's Antworten auf spannende Fragen.

"Deine Tochter ist dir wie aus dem Gesicht geschnitten!" oder "Ganz der Opa!": Dass die so genannten "Erbanlagen" von den Eltern stammen, weiß jeder. Doch wie funktioniert das Ganze? Wenn ich blaue Augen habe und mein Partner braune – welche Augenfarbe  hat dann unser Kind? Kann das Kind meine Figur und seine Musikalität erben?

Küchenutensilien wie Zitronen, Honig und Salz werden so schnell zum vielseitig einsetzbaren Allrounder. Doch was hält wirklich, was Oma verspricht?

Verblüffende, amüsante Fakten zum Schmunzeln und Staunen.

Spätestens seit Dokumentarfilmen von Heinz Sielmann dürfte klar sein, dass es in der Natur mitunter ruppig zugeht. Doch wer Raubtieren schon grausam findet, will nicht die Bekanntschaft mit Xenos vesparum machen – einem Parasiten, der Wespen zu widerstandslosen Zombies macht.

Vulkane sind furchteinflößend und faszinierend zugleich. Wir haben uns mit dem Experten über feuerspeiende Berge auf der ganzen Welt unterhalten: Über die Gefahr, die von ihnen ausgeht, über die Anzeichen eines Ausbruchs und vieles mehr.

Es passiert in vielen, sehr unterschiedlichen Situationen: Beim Winterspaziergang, nach dem Schwimmen, wenn wir uns vor dem Nachbarshund fürchten oder wenn wir unser Lieblingslied hören - wir bekommen eine Gänsehaut.

Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an Igel denken? Wahrscheinlich recht bald: "Stacheln". Haben Sie dann auch schon einmal darüber gerätselt, wie die stacheligen Tiere sich paaren, ohne sich zu verletzen? In unserer Serie "Nachgefragt" gehen wir diesmal dieser Frage auf den Grund.

Forschungsobjekt und Lebensraum: Wälder sind mehr als Holz.

Europas erstes automatisches Transferfahrzeug.

So stellen sich die Forscher den größten Urzeiträuber vor. Acht Grafiken

Wer sich die Zehen und andere Körperteile der wohl berühmtesten Mumie der Welt genauer ansehen will, kann das jetzt auf einer neuen Website tun.

Unesco und DLR präsentieren fantastische Aufnahmen der Weltnatur und -kulturerbe aus dem All.

US-Forscher entdecken Planeten, der unserem ähnelt. GJ 1214b hat eine fast durchgängige Wasseroberfläche.

Mit neuester 3D-Technik wurden die Fossilien der Urweltriesen wieder zum Leben erweckt.

So haben Sie die Welt noch nicht gesehen: Die NASA veröffentlicht zum Earth Day fantastische Bilder.

Wenn Sie diesen Artikel unserer Serie "Nachgefragt" gelesen haben, können Sie Ihrer oder Ihrem Liebsten erklären, warum die Sterne am Himmelszelt tanzen - und warum Planeten dabei nicht mitmachen.

In der Früh können sich viele Menschen nicht mehr an ihre Träume erinnern. Dennoch wird niemand anzweifeln, dass wir während des Schlafes träumen. Doch wie sieht das bei Tieren aus? Erleben auch sie während des Schlafes spannende Geschichten?

Melodien können eine ähnliche Wirkung wie Sex oder Drogen haben. Das belegt eine Studie von kanadischen Forschern.

Seltene Geburten und spektakuläre Rettungen: Diese einzigartigen Tier-Aufnahmen lassen uns staunen und mitfiebern.

Das All ist längst nicht so leer wie man denkt: Allerhand fliegt umher, was eigentlich nicht dort hingehört und bringt damit Satelliten und Astronauten in Gefahr.

Italienischer Kunstexperte entdeckt in Da Vincis Bild geheimnisvollen Code, der Auskunft über die Identität der Schönheit geben könnte.

Weiße Zähne sind das Schönheitsideal und gelten als gepflegt und gesund. Aber warum sind Zähne eigentlich weiß?

Verzweifelnd versucht das Kleine sich zu befreien, als es das Krokodil am Rüssel packt und in den Fluss zerren will. Zum Glück kommt eine ganze Herde Elefanten dem Baby zur Hilfe.

Die Ergebnisse einer Forschung zu Ohrwürmern sollen helfen, den perfekten Song zu schreiben.

Junge muss zusehen, wie eine Echse seine Tomalina frisst. Schildkröte sollte im Zoo eine neue Heimat bekommen.

Der Nobelpreis ist die wohl höchste Auszeichnung, die sich ein Wissenschaftler vorstellen kann. Doch um sie verliehen zu bekommen, bedarf es nicht immer entschlüsselter Gensequenzen oder Elementarteilchenphysik.

Sie sitzen in der U-Bahn, Ihr Gegenüber gähnt. Müssen Sie in einer solchen oder einer ähnlichen Situation kurz danach ebenfalls herzhaft gähnen? Dann gehören Sie zu der Gruppe Menschen, auf die Gähnen ansteckend wirkt – zu ihr zählt etwa jeder Zweite. Doch warum steckt Gähnen an?

Eine Ente über eine erste Kontaktperson für Außerirdische auf der Erde sorgt derzeit für Verwirrung.

Einmal ins All fliegen – das ist der Traum vieler Erdenbürger. Bisher ist das nur einigen wenigen vergönnt. Ein Flugobjekt namens "Skylon" könnte das jedoch ändern.

Nordengland in Aufruhr: In Bradford, West Yorkshire, sind mehrere bis zu 70 Zentimeter große Ratten aufgetaucht.

Was für das Internet Informationen sind, sind in unserem Gehirn die Signale. Wie amerikanische Wissenschaftler erstmals zeigen konnten, sind die beiden "Schaltzentralen" ganz ähnlich aufgebaut: Auch unser Hirn ist im Grunde nichts anderes, als ein komplexes Netzwerk.

Es sollte eigentlich nur eine Routinemessung des Deutschen Roten Kreuzes zu Übungszwecken sein. Aus der Übung wurde allerdings schnell ernst, als im Berliner Szeneviertel Prenzlauer Berg ein erhöhter Strahlungswert festgestellt wurde.

Im Kampf gegen den Klimawandel mangelt es der Menschheit wahrlich nicht an kreativen - und oft auch skurrilen - Ideen: der peruanische Ingenieur Eduardo Gold streicht die Anden weiß.

Ramon Knoester vom niederländischen Architektenbüro "WHIM achitecture" hat einen phantastischen Plan: Er möchte eine schwimmende Insel konstruieren, die aus recyceltem Plastik besteht.

Männer finden Frauen besonders attraktiv, wenn sie auf kleinem Fuß leben, aber auch wenn sie lange Oberschenkelknochen oder schmale Hüften besitzen.

Auf einem 150 Lichtjahre von der Erde entfernten Gasplaneten spielt sich ein unbeschreibliches Naturschauspiel ab: Dort tobt ein Mega-Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 10.000 Kilometern pro Stunde.

Der Gefoulte darf den Elfmeter nicht selbst schießen. Die Heimmannschaft ist klar im Vorteil und der Ball ist rund. Zu WM-Zeiten haben Fußballmythen Hochkonjunktur. Ob an ihnen wirklich etwas dran ist oder nicht, beschäftigt auch die Wissenschaft. 

Mehr als 70 Prozent aller Eisbären in den deutschen Zoos leiden laut PETA an Verhaltensstörungen – auch unser aller Liebling Knut.

Das Tierbaby litt an einer Verschiebung der Knochen in den Wachstumsfugen. Der Grund der Erkrankung ist noch unklar.

Noch ist es nahezu ein Tabuthema: Wie überlebt der Mensch, wenn sich der Klimawandel nicht mehr aufhalten lässt? Eine Ausstellung in Hamburg zeigt erfinderische Projekte von Künstlern aus aller Welt, die sich genau dieser Frage angenommen haben: Ganzkörper-Kapseln und schwimmende Städte sollen die Menschheit vor dem Untergang bewahren.

Sie sind giftig oder strotzen vor Kraft und sie wecken Urängste in uns: Hier geht es um die gefährlichsten Tiere der Welt.

Die Wolke ist eine Million Grad Celsius heiß, aber keine Gefahr.

Joggerinnen in Australien sind mitunter außergewöhnlichen Bedrohungen ausgesetzt: Hier kommt es nicht nur zu sexuellen Belästigungen durch Männer der Spezies Homo sapiens, sondern auch durch liebeshungrige Kängurus.

Nach der Explosion auf der Bohrinsel "Deepwater Horizon" verpesten Tausende Liter Öl derzeit den Golf von Mexiko. Dies ist nur das jüngste Beispiel für eine Umweltkatastrophe, die durch Menschen ausgelöst wurde.

Die Szenen könnten direkt aus Hollywood stammen. Doch hier soll kein Attentat auf den US-Präsidenten vereitelt werden. Nein, hier spielt eine Blume die Hauptrolle. Man will sie vor hinterlistigen Dieben bewahren oder davor, gnadenlos niedergetrampelt zu werden.

Die von einem US-Institut als ältester Mensch der Welt geführte Japanerin Kama Chinen ist eine Woche vor ihrem 115. Geburtstag gestorben, meldet die Huffington Post.

In der Bibel sagt Gott zu den Menschen, sie sollen sich "die Erde untertan machen". Gerade in den letzten Jahrhunderten arbeiten wir fleißig an dieser Bitte.

Vermutlich haben Astronomen bisher 90 Prozent der weit entfernten Galaxien übersehen. Laut Astronomen sind Entdeckungen bisher nur Spitze des Eisbergs.

Beim Alter eines Menschen trügt der Schein meist nicht: Wer alt aussieht, ist seinem Lebensende in der Regel näher als ein gleichaltriger Mitmensch, der jünger aussieht.