Oft sagen wir es, ohne darüber nachzudenken: Aber eigentlich ist es doch eine seltsame Redewendung: "Jemandem einen Bärendienst erweisen." Wir klären Herkunft und Bedeutung von Sprichwörtern und Redewendungen.

Wer jemandem einen Gefallen tun will, ihm am Ende aber durch seine Tat schadet, erweist dem anderen einen Bärendienst.

Diese Redewendung ist ziemlich alt. Sowohl die slawischen Sprachen kennen die Metapher - im Russischen etwa "medvéžʹja uslúga" - als auch die skandinavischen - auf Norwegisch "bjørnetjeneste".

Die Fabel "Der Bär und der Gartenfreund"

Wie das Bild des wenig hilfreichen Bären ursprünglich entstanden ist, bleibt in den Schleiern der Geschichte verborgen.

Welche Bedeutung hinter der seltsamen Redewendung steckt.


In Zentral- und Westeuropa hat es sich aber vermutlich durch eine Fabel des französischen Schriftstellers Jean de La Fontaine verbreitet.

In der Geschichte aus dem 17. Jahrhundert freunden sich ein Bär und ein alter Mann an. Eines Tages setzt sich eine Fliege auf das Gesicht des Greises, während dieser schläft.

Der Bär will das Insekt vertreiben und wirft einen großen Stein nach ihm. Damit tötet er nicht nur die Fliege, sondern auch seinen Freund.

Sprichwörter und Redewendungen: Hier erfahren Sie die Bedeutung

(ada)