Kuriose Röntgenbilder: Wenn Tiere Dinge verschlucken

Kommentare6

Ihre Neugier wird frechen Tieren oft zum Verhängnis. Sie springen wild in der Gegend umher, schnuppern und probieren alles, was irgendwie lecker aussieht. Das hat manchmal gravierende Folgen, wie diese Röntgenaufnahmen zeigen.

Durch tierische Neugier kommen Unglücke wie dieses zustande: Gary Watts führte seinen Terrier spazieren. Nach wenigen Minuten bemerkte er, dass ein Faden aus dem Hundemaul hing. Um den Angelhaken aus dem Magen zu entfernen, musste Watt sein Tier zum Veterinärmediziner bringen, wo es zunächst zweimal geröntgt wurde.
Auch der Terrier Jasper hat einen ausgefallenen Geschmack bewiesen und gleich zwei Nadeln verschluckt. Diese mussten ebenfalls operativ entfernt werden.
Auch Schildkröten sind nicht sicher vor herrenlosen Anglerhaken. Die anschließende Operation dauerte ganze sechs Stunden. Dafür musste der Tiermediziner ein Loch in den Bauchpanzer schneiden und das entfernte Stück anschließend mit gewöhnlichem Klebeband wieder befestigen.
Doch die Tiere verschlucken nicht nur versehentlich Ungenießbares - manchmal läuft auch auf dem umgekehrten Weg etwas schief. Gut sichtbar hat sich ein Ei im Legekanal dieses Huhns verkeilt.
Ein ganz anderes Ei, nämlich ein Überraschungsei, steckte im Magen der Hündin Dixie. Auf der Röntgenaufnahme ist sogar der Inhalt zu erkennen: Es handelt sich um eine Sammelfigur von Homer Simpson.
Wie der Bullterrier wohl auf die Idee kam, seine 66 Zentimeter lange Leine zu verschlucken? Umso schlimmer, dass die Leine aus Metall war. Eine Notoperation förderte die schwer verdauliche Kette wieder zutage.
Diese Aufnahme lässt nur schwer erahnen, was sich im Magen des abgebildeten Golden Retrievers befindet.
Innerhalb von zwei Monaten schaffte es der junge Hund, zwei seiner Spielzeuge zu verschlucken. Beide mussten einzeln operativ entfernt werden. Den Anfang machte der Quietsche-Frosch. Dass er nur sechs Wochen später die noch kleinere Kuh verspeisen konnte, zeigt, dass die Herrchen aus dem ersten Zwischenfall nichts gelernt hatten.
Man sollte meinen, Hundefutter wäre schmackhafter als all der Plastikkram, den Hunde so gerne verschlucken. Jedenfalls entschied sich auch der Welpe Bubba lieber für die Plastikente als für "Chappi".
Einen seltsamen Geschmack hat auch Belle. Sie verschluckte sage und schreibe 627 Steine.
Neue Themen
Top Themen