Marketing-Gag oder echte Schokolade? Ab 7. Mai bringt Kitkat einen rosa Schokoriegel auf den Markt. Angeblich soll es sich um eine neue Schokoladensorte handeln. Aber stimmt das auch? Wir haben nachgeforscht.

Alle News und Infos aus dem Ressort Wissen

In Japan war der Riegel in der ersten Woche jeden Tag innerhalb von 30 Minuten in den Läden ausverkauft. Das Unternehmen Nestlé hat also zumindest in Asien mit dem neuen rosa Kitkat einen Hit gelandet. Nun soll der Schokoriegel auch in Deutschland auf den Markt kommen.

Neue Kakaobohne

Aber warum ist der Riegel rosa? Steckt da etwa Lebensmittelfarbe drin? Nein, sagt Nestlé. Die Farbe ist auf eine neue Kakaobohne zurückzuführen. Neben dunkler, weißer und Milch-Schokolade gibt es somit jetzt auch rosa Schokolade.

Entdeckt hat sie das Schweizer Unternehmen Barry Callebaut. Die Sorte nennt sich Ruby und ist von Natur aus rosa. Angebaut wird sie in Ecuador und Brasilien sowie an der Elfenbeinküste.


Von Innen sieht's aus wie ein normaler Kitkat-Riegel.

Die Daten

Das neue Kitkat kommt am 7. Mai nur bei Rewe in die Regale. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt laut Nestlé bei 1,49 Euro pro Riegel. Im Laufe des Jahres soll der Riegel auch in weiteren europäischen Ländern verfügbar sein.

Das ist nicht gerade billig. Zum Vergleich: Im Rewe-Online-Shop bekommt man eine Fünferpackung normale Kitkat-Riegel bereits für 2,19 Euro.

Weitere Ruby-Schokoladenprodukte sind erst einmal nicht zu erwarten: Laut "Handelsblatt" besitzt Nestlé die exklusiven Rechte für die Schokolade zumindest bis August dieses Jahres. "Wir überprüfen unsere Möglichkeiten, die Ruby-Schokolade auch für andere Produkte einzusetzen", erklärt David Klöckner, Marketingchef der Abteilung Süßwaren bei Nestlé Deutschland.

Wie schmeckt die Schokolade?

Ehrlich gesagt nicht besonders aufregend. Die Meinungen in der Redaktion reichen von "Schmeckt irgendwie wie Yogurette" bis zu "irgendwie leicht beerig, aber nicht besonders".

Wenn uns jemand gesagt hätte "Ist weiße Schokolade mit Beeren-Geschmack", dann hätten wir das auch akzeptiert.

Was auffällt: Die Schokolade schmeckt viel süßer als andere Schokolade. Das generelle Fazit lautet: Hätte es nicht gebraucht, kann man aber mal machen.

Chocolatier Volker Gmeiner konnte die Ruby-Schokolade schon kosten: "Außer der Farbe no big deal", sagt er schlicht.

Auch er hebt den sehr süßen Geschmack hervor. Der leicht säuerliche Unterton liegt an der zugesetzten Zitronensäure erklärt er. "Den Hype verstehen wir nicht wirklich."

Schmeckt fruchtig-beerig und sieht auch danach aus.

Ist der Hype gerechtfertigt?

Ein definitives Nein. Natürlich ist die Idee einer neuen Schokoladensorte an und für sich cool, aber der Geschmack ist nicht neu.

Und rosa Farbe hätte man auch einfacher hinbekommen können, ohne viel Aufwand mit der Entdeckung dieser Kakaobohne betreiben zu müssen.