Ganz Europa ächzt unter der gegenwärtigen Hitzewelle, auch in Deutschland hat die wochenlange Hitze Spuren hinterlassen. Satellitenbilder zeigen nun die dramatischen Auswirkungen auf die Vegetation in Berlin und Umgebung.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Die Region um Berlin ist wie viele andere Landesteile von extremer Hitze und Dürre betroffen.

Wie verheerend die Auswirkungen der Trockenheit sind, zeigt nun ein aktuelles Satellitenbild der europäischen Weltraumorganisation ESA.

Die Aufnahmen stammen von der Mission "Copernicus Sentinel-2" und zeigen Felder, Wiesen und Wälder rund um Berlin. Die erste Aufnahme entstand im Juli 2017, die zweite zwölf Monate später im Juli 2018.

Die Veränderungen sind gravierend: Wo im Juli 2017 noch üppiges Grün zu sehen war, dominiert im Juli 2018 braune Einöde.

Ein Ende der Hitzewelle ist bislang nicht absehbar. Meteorologen von "Wetter.net" befürchten, dass die Dürre noch den gesamten August über anhalten könnte. (jwo)

Bildergalerie starten

Eisdielen, Schwimmbäder und Landwirte: Die Gewinner und Verlierer der Sommerhitze

Von Sonnencreme-Herstellern bis Eisdielen und Brauereien: Bei der Hitze gibt es Profiteure - aber auch viele Verlierer. Die Gluthitze trifft vor allem Landwirte schwer. (Mit Material der dpa)
Teaserbild: © ESA