Eigentlich sollen Deos Geruch und Schweißflecken verhindern. Aber bestimmte Inhaltsstoffe reagieren mit dem Schweiß und setzen sich als unschöne gelbe Flecken in der Kleidung ab. Zum Glück gibt es Hausmittel, mit denen Sie die Textilien wieder strahlend weiß bekommen.

Schweiß kann mit bestimmten Inhaltsstoffen in Deodorants reagieren und vor allem auf weißer Baumwoll-Kleidung unappetitliche und hartnäckige Flecken hinterlassen. Doch das Lieblingsteil muss deswegen nicht in den Müll wandern. Sie können Deo-Flecken mit einfachen Hausmitteln auf den Leib rücken.

Methode 1: Zitronensäure oder Essig

Zitronensäure ist in Pulverform in Supermärkten und Drogerien erhältlich. Vor dem Waschen einfach das Shirt oder die Bluse für drei bis fünf Stunden in einer warmen Zitronensäure-Lösung einweichen und anschließend nass in die Wäschetrommel geben.

Für die Lösung wird empfohlen, 12 bis 15 Gramm Zitronensäure-Pulver in einem Liter warmem Wasser aufzulösen. Alternativ kann auch ein Teil Essigessenz auf vier Teile Wasser verwendet werden.

Methode 2: Backpulver

Backpulver kann ebenfalls Abhilfe gegen gelbe Schweißflecken schaffen. Weil es stark entfärbend wirkt, sollte es aber nur auf robusten, völlig weißen Textilien verwendet werden. Die betroffenen Stellen vor dem Waschen anfeuchten und mit Backpulver einreiben, mehrere Stunden einwirken lassen. Danach das Pulver ausspülen, bevor das Kleidungsstück in die Waschmaschine kommt.

Übrigens entstehen die gelben Flecken vor allem bei der Benutzung von aluminiumhaltigen Deos. Auch deshalb könnte es sich lohnen, eine gesündere Alternative zu den krebsverdächtigen Deodorants auszuprobieren.

(ada)