Glutroter Sonnenball

Kommentare10

Nicht nur von der Erde aus beeindruckt der glühende Stern: Diese Weltraum-Bilder zeigen die Sonne von ihrer faszinierenden Seite.

Diese Aufnahme der Nasa-Mission "Solar Dynamic Observatory" zeigt auf dem unteren Teil der Sonne eine gigantisch lange Linie, die Experten Sonnenfädchen nennen. Dieses Exemplar ist mehr als 850.000 Kilometer lang; das entspricht einer Breite von 67 nebeneinander aufgereihten Erden. Je heller die Flächen auf diesem Bild sind, desto heißer sind dort die Temperaturen.
Ein riesiges, dunkles Loch im südlichen Teil der Sonnenkorona sorgt für einen gewaltigen visuellen Effekt. Astronauten fotografierten auf einer Nasa-Mission 1973/74 erstmals Löcher in der Korona der Sonne. Dank der neuen Nasa-"AIA"-Fototechnologie lassen sich nicht nur Planeten und Sterne präzise aufnehmen, sondern auch deren Atmosphäre.
Die Europäische Weltraumorganisation Esa startet im Jahr 2018 die Raumsonde "Solar Orbiter". Ziel ist, die Heliosphäre zu untersuchen - die riesige Blase um unser Zentralgestirn, in welcher der Sonnenwind wirksam ist.
Halbzeit für die Sonne: Das Alter der Sonne beläuft sich nach Schätzungen von Astronomen auf 4,6 Milliarden Jahre. Ihre Lebenserwartung wird auf zehn Milliarden Jahre geschätzt.
Hier ist die äußere Atmosphäre der Sonne, die Korona, zu sehen. Sie besteht aus riesigen Gasbögen, in denen Temperaturen von etwa 6.000 Grad Celsius herrschen.
Die Nasa hielt am 19. Juli 2012 diese Sonneneruption fest. Bereits seit dem Jahr 1755 registrieren Wissenschaftler Sonnenflecken, die Bereiche, wo die Ausbrüche vorkommen.
Das erste Bild zeigt den Moment kurz vor einer Sonneneruption, während im mittleren Bild der Ausbruch zu erkennen ist. Bis zu eine Million Sonnenpartikel werden ins All geschleudert, zu sehen auf dem dritten Bild.
Der Weltraumsatellit Hinode sendet seit 2006 spektakuläre Bilder der Sonne, mit denen die Korona und die Verbindung zwischen Erde und Sonne genauer untersucht wird.
Diese Aufnahme des Weltraumteleskops Hinode zeigt die Oberfläche der Sonne. Sie besteht hauptsächlich aus Wasserstoff und Helium.
Im Sonneninneren spielen sich Kernreaktionen ab, bei denen Wasserstoff in Helium umgewandelt wird. Dort ist es um 15 Millionen Grad Celsius heiß.
Im Vergleich zur Größe anderer Sterne liegt die Sonne mit ihrem Durchmesser von 1,39 Millionen Kilometern im Durchschnitt. Das entspricht dem 109-fachen Erddurchmesser. Die Entfernung von der Sonne zur Erde beträgt ungefähr 150 Millionen Kilometer.
Die Sonne wird im Umkreis von 500 Lichtjahren von Staubstrukturen umgeben. Dieses Bild kombiniert zwei Hochfrequenz-Aufnahmen mit einer kurzwelligen.
Der Satellit SOHO (Solar & Heliospheric Observatory) kreist in einer Entfernung von 1,5 Millionen Kilometern von der Erde um die Sonne. Er beobachtet permanent ihre Aktivitäten und liefert uns beeindruckende Bilder.
Astronaut müsste man sein: So traumhaft sieht der Sonnenuntergang von der Internationalen Raumstation ISS aus.
Neue Themen
Top Themen