So niedlich und noch so klein! Sehen Sie in unserer Galerie die Bilder der süßesten Tierbabys in den Zoos.

Miamis Zoo Jungle Island hat einen neuen Bewohner und der ist herzallerliebst. Das noch namenlose Kapuzineräffchen stand nach seiner Geburt zunächst rund um die Uhr unter der Beobachtung der Tierärzte. Nachdem sich der Gesundheitszustand des kleinen Affenjungen stabilisiert hat, wurde er nun der Öffentlichkeit vorgestellt.
Der Zoo von Prag freut sich über Nachwuchs beim Nilpferd-Paar Slavek und Maruska. Der kleine Tollpatsch erkundet mit seinen Eltern sein Gehege.
Das süße Eisbär-Baby Lili tobst sich erstmalig im Außengehege im Zoo am Meer in Bremerhaven aus.
Schwimmen mit Mama: Eisbär-Baby Lilli schwimmt fröhlich mit Mutter Valeska umher.
Wagesmutig traut sich das Eisbär-Baby ins Wasser.
Im Zoo von Melbourne erblickten die roten Panda-Zwillinge Keta und Mandu das Licht der Welt.
Knapp drei Monate später hatten die beiden ihren ersten öffentlichen Auftritt. Die Australier waren von den Tierchen, die auf den Armen ihrer Pfleger einen gemütlichen Sitzplatz gefunden hatten, verzaubert. Die großen Ohren sind aber auch putzig.
Das Elefantenbaby sieht neben seiner Mutter im Berliner Tierpark ganz zerbrechlich aus.
Im Zoo von Buenos Aires freut sich Giraffenmutter Jackie über ihre Zwillinge. Eine solche Geburt im Doppelpack ist äußerst selten bei Giraffen.
Oh mein Gott wie niedlich! Der Zoo Wuppertal freut sich über Biber-Nachwuchs.
Eine Tierpflegerin hält die Babys in die Kamera.
Nach einer Tragezeit von fünf Monaten hat im Wiener Tiergarten Schönbrunn ein Kaiserschnurrbarttamarin das Licht der Welt erblickt.
Geschätzte 40 Gramm wog der Affennachwuchs damals. Ohne Schwänzchen war er nur rund fünf Zentimeter groß. Auch ausgewachsen bringen diese Affen nur rund 350 Gramm auf die Waage.
Der strahlend weiße Schnurrbart ist charakteristisch für diese Affenart. Er ziert sowohl Männchen als auch Weibchen. Weil er an den deutschen Kaiser Wilhelm II. erinnert, heißen die Tiere "Kaiserschnurrbarttamarine".
Der Zoo Basel durfte sich indes über Nachwuchs bei den Zwergmangusten freuen.