Ein ungewöhnlicher Hilferuf erreicht die Karlsruher Polizei: Ein Mann fühlt sich von einem Eichhörnchen verfolgt. Umgehend wird eine Streife losgeschickt, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Weil er ein junges Eichhörnchen nicht mehr loswurde, hat ein Mann in Karlsruhe die Polizei gerufen. Die Beamten trafen vor Ort auf den Mann, "der von dem hartnäckigen kleinen Geschöpf verfolgt wurde", wie das Polizeipräsidium Karlsruhe mitteilte.

Beim Eintreffen der Beamten sei ihm das Tier immer noch auf den Fersen gewesen, sagte eine Sprecherin. Die Verfolgungsjagd endete demnach nur, weil das Jungtier irgendwann einschlief.

Sie lieben Ihren Vierbeiner und tun alles, damit es ihm gut geht? Dann haben wir hier tolle Tipps, wie Sie Ihren Hund noch glücklicher machen können.

Ein neues Maskottchen

Nachdem sich die Beamten ein Bild von der Situation gemacht hatten, schienen sie bei dem tierischen Einsatz jede Menge Spaß gehabt zu haben.

"Eichhörnchen wird neues Maskottchen, wurde getauft auf den Namen: Karl-Friedrich", ist dem Protokoll des Einsatzes zu entnehmen. Dem Mann und dem kleinen Geschöpf ist zudem nichts passiert.

Karl-Friedrich wurde im Polizeiauto auf das Revier gebracht. Mittlerweile ist der kleine Unruhestifter in einer Tierauffangstation und "wird bestens umsorgt".

Die Beamten vermuteten, das Tier sei auf der Suche nach einem neuen Zuhause gewesen. Tierschützern zufolge laufen junge Eichhörnchen oft Menschen hinterher, wenn sie etwas ausgehungert oder anderweitig hilfsbedürftig sind. (cam/ank/dpa)  © spot on news