In Indonesien ist eine Rettungsaktion für gestrandete Pottwale nur teilweise geglückt.

Von zehn am Montag gestrandeten Tieren starben vier, wie die Naturschutzorganisation WWF auf Twitter mitteilte.

Gestrandete Pottwale sind am 13.11.2017 am Ujong Kareung-Strand in der Nähe von Banda Aceh (Indonesien) zu sehen.

Die Meeressäuger waren am Ujong Kareung-Strand nahe der Provinzhauptstadt Banda Aceh im Nordwesten des Landes auf Grund geraten.

Für vier Tiere kam die Rettung zu spät - sie starben.

Zwei Wale erlitten Verletzungen

Naturschützer, Militär, Hafenbehörde und weitere Helfer bemühten sich unter anderem von Booten aus, die Tiere wieder in tieferes Wasser zu bringen.

Einige kehrten jedoch zum Strand zurück. Von den verstorbenen Tieren hätten zwei Verletzungen erlitten, einer sei an Korallen hängengeblieben, hieß es.© dpa

Bildergalerie starten

Die verrückte Welt der Wasserbewohner

Weihnachtsbaumwürmer, Axolotl und Dumbo-Tintenfische: Im Wasser schwimmen ein paar besonders verrückte Erdenbewohner herum.