Es ist wieder Zeitumstellung: Pünktlich um 3.00 Uhr wurden am Sonntag die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Damit gilt in Deutschland die sogenannte normale Mitteleuropäische Zeit (MEZ) - die sogenannte Winterzeit 2017.

Alle Infos zur Zeitumstellung

Viele Menschen konnten in dieser Nacht also einfach eine Stunde länger im Bett bleiben.

Dass die Zeitumstellung ohne Probleme klappt, dafür sorgt die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig. Mitarbeiter programmieren einen Zeitsender im hessischen Mainflingen, der das Signal zur Umstellung aussendet.

"Obwohl noch nie etwas schiefgegangen ist, habe ich mir auch heute Nacht wieder einen Wecker gestellt, um die Umstellung zu kontrollieren", sagte PTB-Experte Dirk Piester der Deutschen Presse-Agentur.

Kritik an der Zeitumstellung

Nach der Umstellung auf die Winterzeit geht die Sonne morgens eine Stunde früher auf und abends eine Stunde früher unter.

Kritiker bemängeln immer wieder, dass es die vermeintliche Energieersparnis nicht gebe - und dass gesundheitliche Probleme hervorgerufen werden.

Wieder vorgestellt werden die Uhren am Sonntag, 25. März 2018.

Viele Menschen klagen nach der Umstellung auf die Sommerzeit darüber, dass ihnen eine Stunde Schlaf fehlt.

Zeitumstellung 2017: Aus Sommerzeit wird wieder Winterzeit. Wann genau müssen Sie die Uhr umstellen? Warum überhaupt? 


© dpa