Samsung Galaxy S9 – Dank neuer Technik an der Smartphone-Spitze

Größer, stylisher und mit witzigen Gimmicks ausgestattet: Das Samsung Galaxy S9 lässt sich von der Konkurrenz inspirieren und bietet nicht nur eine Leistungssteigerung. Auch an den Details wurde ordentlich gefeilt.

Mit satten 5,8 Zoll ist der AMOLED-Screen das Erste, was am neuen Design des Samsung Galaxy S9 auffällt.

Das an den Kanten leicht angeschrägte Display erinnert an die Edge-Modelle der Vorgänger und verschafft dem Smartphone eine stylishe Note – neben dem praktischen Nutzen.

Die stattliche Größe eignet sich hervorragend fürs Anschauen von Videos, besonders, weil Farbe und Helligkeit exzellent strahlen.

Die Auflösung von wahlweise 2.220 mal 1.080 Pixeln (Standardeinstellung) oder 2.960 mal 1.440 Pixeln überzeugte die Tester besonders. Die Experten von "Chip.de" etwa schwärmen: "Der Screen ist wieder eine Augenweide."

Die adaptive Helligkeit passt sich sehr gut an die Umgebung an, sodass sowohl im dunklen Kämmerlein als auch draußen im Tageslicht immer optimale Sichtverhältnisse auf dem Display herrschen.

Frischer Prozessor sorgt für stärkere Leistung

Bei der Leistung ist Samsung natürlich auch nicht stehengeblieben: Die Koreaner haben dem Galaxy S9 ihren neusten Prozessor namens Exynos 9810 spendiert.

Ihre Chance zu sparen!

Anzeige


Das macht sich beim Nutzen von komplexeren Apps bemerkbar: Das Galaxy S9 reagiert einige Sekunden schneller als sein Vorgänger, obwohl es genau wie dieser 4 Gigabyte Arbeitsspeicher nutzt. Hier hat sich das Chip-Update also deutlich gelohnt.

Diese Steigerung ist sinnvoll, denn der Prozessor kann auch die extra-schnelle LTE-Datenübertragung von 1,2 Gigabit pro Sekunde verarbeiten. Diese Rate ist bisher in deutschen LTE-Netzen noch nicht einmal verfügbar. Wenn es dann mal soweit ist, sind Nutzer des S9 bereits auf dem aktuellen Stand.

Bei der Laufzeit ohne Ladung kommt der 3.000-mAh-Akku auf rund zehn bis zwölf Stunden bei gewöhnlicher Nutzung und ist mit der bekannten und beliebten Schnellladefunktion flott wieder aufgeladen – auch kabellos.

Kamera bietet witzige neue Spielereien

Auch das Samsung Galaxy S9 überzeugt wieder mit hervorragender Kameratechnik, die zudem einige Neuerungen bietet.

Bei einer Auflösung von 12 Megapixeln nutzt die S9-Kamera jetzt eine variable Blende – f/2.4 bei Helligkeit, f/1.5 bei schlechten Lichtverhältnissen. Diese Technik reduziert das Bildrauschen und verringert die Gefahr überbelichteter Aufnahmen. "Das S9 lieferte hellere, schärfere, klarere Bilder mit weniger Rauschen", urteilen auch die Tester von "ComputerBild.de".

Von Apple inspiriert bietet das Galaxy S9 zudem jetzt AR-Emojis: Das Smartphone erstellt einen Avatar nach Abbild des Nutzers, aus dem sich auch bewegte GIFs oder eigene Memes mit Text erstellen lassen.

Bei den Videos überrascht Samsung ebenfalls mit einer netten Spielerei, dem Superzeitlupenmodus. Überragende 960 Bilder pro Sekunde werden hierbei aufgezeichnet, sogar mit automatischem Start bei Bewegung im Sucher.  © WEB.DE All-Net