Politik

Politik – Nachrichten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Europa und der ganzen Welt. News, Hintergründe, Kommentare & Experten-Einschätzungen

Ein Spender, den niemand persönlich kennt und eine Empfängerin, die sich wortkarg gibt. In der Parteispenden-Affäre um eine möglicherweise illegale Spende eines Schweizer Pharma-Unternehmens gerät die Co-Fraktionsvorsitzende der AfD im Bundestag Alice Weidel zunehmend in Bedrängnis. Ihr Kreisverband am Bodensee ist in Aufruhr.

Die CSU setzt auf zwei Dinge: dass Horst Seehofer nicht nur als Parteichef geht, sondern anschließend auch als Innenminister - selbst wenn er das öffentlich nicht sagen will. Oder kommt alles anders?

US-Präsident Donald Trump hat die Erwartungen an den Annäherungsprozess mit Nordkorea angefeuert. Grundvoraussetzung war die Bekräftigung von Staatschef Kim Jong Un, sein Atomprogramm einzustellen. Jetzt schüren Berichten von US-Experten Zweifel von den Schilderungen aus Pjöngjang.

Horst Seehofer wählt den Weg von Angela Merkel – den Rückzug auf Raten. Während der 69-Jährige den Posten als CSU-Chef demnächst räumen möchte, will er aus dem Amt des Bundesinnenministers nicht ausscheiden. Was aber, wenn er muss? Denn der Regierungspartner SPD, die Opposition und auch die eigene Partei schießen sich bereits auf den angeschlagenen Minister ein. Und Nachfolger stünden parat.

Passende Suchen
  • Seehofer will früher abtreten
  • Tote Waldbrand Kalifornien
  • Tödlicher Unfall auf B525
  • Koalitionsbruch 2019
  • Kindergelderhöhung

Seit 100 Jahren dürfen auch Frauen in Deutschland ihre Stimme an der Wahlurne abgeben. Aber gibt es ein typisch "weibliches Wahlverhalten"? Wählen Frauen moderater oder radikaler als Männer? Politikwissenschaftler Prof. Dr. Marschall erklärt im Interview die Unterschiede und sagt: "Es gibt Themen, die Frauen wichtiger sind, als Männern."

Wählerstimmen in Florida müssten eigentlich neu ausgezählt werden.

Markus Söder stellt "jüngstes Kabinett aller Zeiten" vor - doch langjährige Minister fehlen

Fast 101-Jährige verwechselt Kanzlerin Merkel mit Frankreichs First Lady.

Der Mord der Woche im "Tatort", die neuesten Folgen der "Big Bang Theory", die tägliche Dosis "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die 100. Wiederholung von "Pretty Woman" oder die Ausstrahlungstermine der Fußball-Bundesliga: Hier finden Sie auf einen Blick alle Sendetermine ihrer Lieblingsserien und Live-Shows, dazu alle Top-Filme und Sport-Events.

Statt über Jamaika-Koalitionen zu grübeln, wollen die Grünen sich in Sacharbeit und den Europa-Wahlkampf stürzen. Ihr "Arbeitsparteitag" in Leipzig verrät trotzdem viel darüber, was das Umfragehoch und der Gedanke an die Macht mit der streitlustigen Partei machen.

Von wegen kompletter Rückzug: Horst Seehofer hat Berichte zurückgewiesen, wonach er neben dem CSU-Vorsitz auch das Amt des Bundesinnenministers abgeben werde. "Ich bin Bundesinnenminister und werde das Amt weiter ausüben", sagte er am Montag bei einem Besuch in Bautzen. 

Schweizer Armee steht wegen hoher Spesenabrechnungen in der Kritik.

Clara Zetkin, Anita Augspurk, Minna Cauer - nie gehört? Sollten Sie aber. Denn ihnen und ihren Mitstreiterinnen ist zu verdanken, dass Frauen heute vor 100 Jahren in Deutschland das Wahlrecht bekamen. Anders als zuweilen dargestellt war dies kein Geschenk gütiger Männer, sondern das Ergebnis eines jahrelangen Kampfes. 

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht 100 Jahre nach der Einführung des Wahlrechts für Frauen bis zu einer Gleichberechtigung in Deutschland "noch viel zu tun". Als Beispiel nannte Merkel die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen.

Am Rande eines Termins in Bautzen hat sich der amtierende CSU-Chef und Bundesinnenminister zu seiner Zukunft geäußert.

Horst Seehofer hat nun doch die Reißleine gefunden und seinen Rücktritt als Parteichef angekündigt. Dem lange unumstrittenen CSU-Häuptling mangelte es zuletzt nicht nur an Fürsprechern in der eigenen Partei. Auch in Berlin wurde der Druck so groß, dass sein Abgang als Innenminister im Jahr 2019 im Raum steht. Nun äußert sich Seehofer persönlich zum möglichen Rückzug - und stiftet mit seiner Aussage mehr Verwirrung, als Aufklärung.

Der bisherige Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, soll neuer Chef der Behörde werden. Innenminister Horst Seehofer (CSU) wird ihn dem Kabinett als Nachfolger von Hans-Georg Maaßen vorschlagen.

2017 zog die AfD mit satten 12,6 Prozent in den Bundestag ein - nun kommt raus: Kurz zuvor hatte der AfD-Kreisverband Bodensee eine - womöglich illegale - Großspende aus der Schweiz erhalten. Vor allem Alice Weidel gerät nun in Erklärungsnot.

SPD und Union kämpfen seit Monaten wenn nicht Jahren mit miesen Umfragewerten und schlechten Wahlergebnissen. Ist der Trend umkehrbar? Ein Journalist sah bei Anne Will den Dauerzustand große Koalition als eine Hauptursache für die Krise. Helfen könne womöglich ein neues altes Gesicht – Friedrich Merz.

Horst Seehofer will als CSU-Vorsitzender zurücktreten. Eine entsprechende persönliche Erklärung will er im Laufe der Woche abgeben, Anfang 2019 soll es einen Sonderparteitag ...

2017 zog die AfD mit satten 12,6 Prozent in den Bundestag ein und wurde drittstärkste Kraft. Doch auf den Erfolg könnte sich nun ein Schatten legen. Eine Großspende aus dem ...

Das soll der Seehofer bei einer Parteisitzung erklärt haben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre Sorge über einen weltweit zunehmenden Nationalismus geäußert. Bei den Feierlichkeiten zum Weltkriegsgedenktag verteidigt sie zudem die Vereinten Nationen, die immer öfter in der Kritik stehen. 

Der Weg nach oben führt auch für Friedrich Merz in die Provinz. Im Sauerland muss der Kandidat für den CDU-Bundesvorsitz beweisen, dass er auch Schützenhalle kann. Seine erste offizielle Bewerbungsrede ist ein Heimspiel.

Für Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng ist der Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit die wichtigste gesellschaftliche Aufgabe in Deutschland.

Horst Seehofer will Thomas Haldenwang zum Nachfolger des bisherigen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen ernennen.

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hat beim Pariser Weltkriegsgedenken eindringlich vor Bedrohungen für den Frieden gewarnt. Bei den Feierlichkeiten waren auch Angela Merkel, Donald Trump und Wladimir Putin zu Gast.

Zahlreiche Staats- und Regierungschefs waren zu der Feier nach Paris gekommen.

Frankreichs Staatspräsident und die Bundeskanzlerin haben dem Ende des 1. Weltkriegs gedacht.

Horst Seehofer möchte ohne Parteivorsitz auch nicht weiter Bundesinnenminister bleiben. Bei der Nachfolgeregelung will er eine einvernehmliche Lösung.

Nach ihrer Entlassung aus pakistanischer Haft will die Christin Asia Bibi mit ihrer Familie nach Deutschland ausreisen. Das Auswärtige Amt stehe bereits im Kontakt mit ihrem Umfeld.

Der französische Präsident Macron hat seinen US-Kollegen Trump empfangen. Auf einen Randaspekt wird bei den Treffen der beiden immer ganz genau geachtet: Wer setzt sich beim Händeschütteln durch?

In der Nacht zum Sonntag ist es auf dem Grünen-Parteitag in Leipzig zu einem Zwischenfall gekommen. Fünf Menschen hätten am Ausgang der Messehalle Unruhe gestiftet.

Mit einer Feier der Superlative erinnert Frankreich an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Aber Präsident Macron will auch deutliche Worte zur Gegenwart sagen. Bekommt er Widerspruch?

Die EU vertiefen und stärken - das ist erklärtes Ziel der Grünen. Bei der Wahl zahlreicher Kandidaten für die Europawahl herrschte beim Parteitag ausgelassene Stimmung. Lob für die Grünen kommt von ungewohnter Seite.

Vor dem Hintergrund der Gedenkveranstaltungen anlässlich des Endes des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren hat EU-Ratspräsident Donald Tusk populistische Kräfte in Europa und US-Präsident Donald Trump kritisiert. In einem Zeitungsinterview wirft er Trump vor, er betreibe eine Politik der Spaltung.

Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Kanzlerin Merkel und der französische Präsident Macron kamen nun an jenem Ort zusammen, wo der Waffenstillstand besiegelt wurde. Davor hatte Macron noch einen anderen Gast - der nicht immer einfach ist.

Donald Trump hatten seinen Paris-Besuch mit einer Twitter-Attacke auf seinen französischen Gastgeber eingeleitet. Die Idee von Emmanuel Macron, eine eigene europäische Armee aufzubauen, hatte der US-Präsident als "sehr beleidigend" bezeichnet.

Donald Trump hat Missmanagement der zuständigen Behörden in Kalifornien für die Todesopfer durch die Waldbrände verantwortlich gemacht und droht mit Entzug Finanzmitteln.

Der US-Präsident hat die jüngsten Vorschläge seines französischen Amtskollegen scharf kritisiert.

Neue grauenvolle Berichte zum Mordfall Khashoggi. Medienangaben zufolge gäbe es keine Aussicht mehr auf ein angemessenes Begräbnis der sterblichen Überreste. Der Körper sei in Säure aufgelöst und in die Kanalisation geschüttet worden.

Im Zentrum des Falls steht die Frage, was der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman wusste.

Auf einem türkischen Militärstützpunkt kam es nach Angaben des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu einer Explosion. Dabei sollen mindestens 7 Menschen ums Leben gekommen sein.

Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat mit einer Aussage über den Umgang mit kriminellen Flüchtlingen für Kopfschütteln in der eigenen Partei gesorgt. "Diese radikale Sprache ist nicht unsere Sprache", kritisiert etwa der Bundesgeschäftsführer der Grünen.

Asselborn wirft ÖVP/FPÖ-Regierung Handlangerei für Orban vor

Zwischen Deutschland und China droht diplomatische Verstimmung, die die Züge eines Eklats tragen. Grund ist eine Stellungnahme auf der Webseite der chinesischen Botschaft, in der die deutsche Politik wegen kritischer Äußerungen zur Menschenrechtssituation in China angegangen wird.

Am Gedenktag der Novemberpogrome des Nazi-Regimes vor 80 Jahren hatte die rechtsradikalen Bewegung "Wir für Deutschland" zu einem "Trauermarsch für die Toten von Politik!" aufgerufen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die Notwendigkeit einer europäischen Armee betont, um sich perspektivisch von den USA unabhängiger zu machen. Eine Forderung, die US-Präsident Donald Trump gehörig aufstößt.

Die drei gehören zu den Kandidaten auf den CDU-Parteivorsitz.

Ziemlich beste Freunde werden sie vermutlich nicht mehr. Schließlich hat Angela Merkel vor Jahren Friedrich Merz den Vorsitz der Unionsfraktion im Bundestag abgejagt. Aber Merz macht für den Fall seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden eine Zusage.