Die Stiftung United Internet for UNICEF wurde im September 2006 von Tessa Page und Ralph Dommermuth gegründet. Sie unterstützt in erster Linie Projekte von UNICEF, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen: Aus dem breiten Spektrum der von UNICEF behandelten Themen werden gezielt Projekte ausgewählt und auf den Webseiten der United-Internet-Gruppe vorgestellt.

"Wir sind sehr glücklich, dass wir in der vergleichsweise kurzen Zeit des Bestehens der Stiftung bereits über 40 Millionen Euro Spendengelder und mehr als 12.000 aktive UNICEF-Paten über die Onlineportale von 1&1, GMX und WEB.DE gewonnen haben", berichtet Tessa Page, Vorstandsvorsitzende der Stiftung. Alle Spenden werden zu 100 Prozent an UNICEF weitergeleitet.

Kindern weltweit ein gesundes und sicheres Aufwachsen zu ermöglichen ist eine der wichtigsten Investitionen in die Zukunft. Teilen Sie diesen Stiftungsgedanken und unterstützen Sie die Arbeit von UNICEF. Spenden Sie für ein ausgewähltes Projekt - oder besser noch: Werden Sie UNICEF-Pate und helfen Sie dauerhaft und nachhaltig!

Rund um United Internet for UNICEF

Schon ab 10 Euro monatlich helfen Sie Kindern in Not nachhaltig.

Mit dem Newsletter von United Internet for UNICEF informiert bleiben.

Erleben Sie die Stiftung und erfahren mehr über unsere Arbeit mit UNICEF.

Unser Land im Fokus: Mosambik

Mosambik wurde innerhalb kürzester Zeit von zwei verheerenden Zyklonen getroffen – das erste Mal seit Beginn systematischer Wetteraufzeichnungen. Im März brach Wirbelsturm Idai über das Land herein, im April zerstörte Kenneth weitere Landstriche. Derzeit sind 1,8 Millionen Menschen in zentralen und nördlichen Regionen auf Unterstützung angewiesen. Hinzu kommen 270.000 Menschen in Simbabwe sowie 868.000 Menschen in Malawi.

Zweimal haben wir Sie in diesem Jahr um Spenden für Mosambik gebeten – mit großartigen 737.700 Euro können wir den Opfern der Zyklone Idai und Kenneth nachhaltig helfen.

Projektreise in die Demokratische Republik Kongo

Der Kongo zählt zu den rohstoffreichsten Ländern der Erde. Der Streit um diese Mineralien und schwelende alte Auseinandersetzungen haben zu einem der tödlichsten Konflikte seit dem 2. Weltkrieg geführt. Wir sind in den Kongo gereist, um uns ein Bild der Lage vor Ort zu machen und um zu zeigen, dass Ihre Spenden genau dort ankommen, wo sie am meisten gebraucht werden.

Wie provisorische Schulen Kindern in Kananga ein Stück Normalität geben.

Drei Kinder aus bewaffneten Gruppen im Kongo erzählen uns ihre Geschichte.

Der gewaltsame Konflikt im Kongo hat tiefe Wunden gerissen.

Wie kann ich helfen?

Die Situation im Jemen

Bildergalerie starten

Jemen: Krieg und Hunger zerstören eine ganze Generation

Seit 2015 wütet der Bürgerkrieg im Jemen. Das Stockholmer Abkommen vom 13. Dezember 2018 weckte die Hoffnung, einen langsamen Friedensprozess in Gang zu setzen. Die Konfliktparteien verständigten sich auf eine Waffenruhe in der Hafenstadt Hudaida und einen Gefangenenaustausch. Doch die Erwartung, die Gewalt im Jemen zu reduzieren, hat sich zerschlagen, die Lage kaum verbessert. Im Gegenteil: Sie ist so schlecht, dass eine erneute Hungersnot droht.
15 Bewertungen