Wissen

Wissen - Reportagen, Hintergründe, Videos, Bildergalerien und Fakten zu den Themen Wissenschaft, Mensch, Technik, Weltraum & Tiere

Zahlreiche Satelliten umkreisen die Erde und helfen uns bei der Navigation, informieren uns über das Wetter oder unterstützen unsere Kommunikation. Darüber hinaus rasen aber noch viele weitere Objekte durchs All, die ziemlich gefährlich sind: sogenannter Weltraumschrott.

Alter Weltraumschrott muss weg, neuen Müll soll es möglichst nicht geben. Europas Raumfahrtagentur Esa will sich nun auch selbst einen Überblick verschaffen, was da oben los ist.

Katzen lieben anscheinend nicht nur Kartons, sondern auch auf den Boden geklebte Rechtecke. Fühlen sich die Vierbeiner dort geborgen - oder wollen sie nur spielen?

Forscher der National Taiwan University ist ein besonderes Bild geglückt. Ihre Aufnahme zeigt einen jungen Stern beim Wachsen. In dieser Detaitreue ist das bisher noch nicht geglückt.

Passende Suchen
  • Wie Reifen wechseln
  • Die Lichtmaschine
  • Dachs vergräbt Kuh
  • Bienensterben
  • SpaceX

LHS 1140b: Astronomen entdecken neue Super-Erde - die wichtigsten Fragen und Antworten

Ulf Merbold, Thomas Reiter oder Alexander Gerst: Bisher flog ein knappes Dutzend deutscher Männer ins Weltall und konnte die Erde von Oben beobachten. Doch wie wird man eigentlich Astronaut und wer darf wirklich zur ISS fliegen?

Tagsüber ist die Aarey Milk Colony ein Naherholungsgebiet nahe der indischen Großstadt Mumbai. Aber in der Nacht ist die Gegend wie ausgestorben. Denn dann tauchen angeblich die Geister auf.

Immer wieder sorgen neue Exoplaneten für Aufregung, auf denen Leben möglich sein könnte. Jetzt legen Astronomen nach.

Noch zwei Kandidatinnen sind im Rennen zum Flug ins All.

Die Nordseeinsel Helgoland hat ihre heutige Gestalt erst seit 70 Jahren – geschaffen von einer gigantischen Explosion.

Eisige Temperaturen und verschneite Landschaften haben vielen Deutschen zu Ostern und zum Beginn der Woche ein vorübergehendes Winter-Revival beschert. Doch warum spielt das Wetter im April eigentlich so oft verrückt?

Auf den Philippinen konnten Forscher zum ersten Mal einen lebenden Schiffsbohrwurm studieren.

Ostern, der höchste christliche Feiertag, an dem Gläubige weltweit die Auferstehung Jesu Christi feiern, kommt vielerorts farbenfroh und kindlich daher. Es scheint inzwischen von einer Reihe von Bräuchen überlagert, die nicht mehr viel mit dem ursprünglichen Anlass für das Fest gemein haben. In welchem Zusammenhang stehen der Osterhase und Jesus? Und welche Bräuche gibt es noch?

Der Verdacht liegt nahe: Mancher Osterhase sieht wie recycelt aus. Stehen in den Verkaufsregalen am großen Frühlingsfest umgepolte Weihnachtsmänner im Regal? Wir sind diesem und anderen Mythen nachgegangen.

In London haben Bauarbeiter bei Renovierungsarbeiten eine versteckte Krypta mit den Särgen von vermutlich fünf Erzbischöfen von Canterbury gefunden.

Emma Morano war auch die letzte bekannte Person, die noch im 19. Jahrhundert geboren wurde.

20 Jahre nach dem Start von Cassini steht jetzt das große Finale bevor: 22 mal soll die Nasa-Raumsonde zwischen dem Saturn und seinen Ringen durchfliegen, bevor sie sich in den Planeten stürzt. Forscher sind gespannt, denn noch nie war eine Raumsonde in der Region.

Der wohl älteste Mensch der Welt, die Italienerin Emma Morano, ist tot. Sie starb am Samstag im Alter von 117 Jahren in ihrem Schlafzimmer in Pallanza, einem Dorf am Lago Maggiore in Norditalien, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Familie der Frau berichtete.

Wochenlang ist ihre Schwangerschaft ein Internet-Hit gewesen: Am Samstag hat Giraffenweibchen April im US-Bundesstaat New York endlich ihr Junges bekommen.

Mit großen Augen betrachtet sie die ihr fremde Welt. Ein Giraffen-Mädchen hat am 10. April im Zoo in Houston das Licht der Welt erblickt. Und schon jetzt können Besucher ihr beim staunenden Blick in die Umgebung zuschauen.

Wie skurril manche Nationen ihre Osterfeiertage verbringen und warum das philippinische Fest so abschreckend ist, sehen Sie hier.

Wirbelstürme, Lichtermeere und Eiswüsten: Unsere Erde gewährt wunderschöne, faszinierende oder auch bewegende Einblicke vor allem aus der Weltraum-Perspektive.

Jesus ist eine der berühmtesten Personen der Welt. Doch was wissen wir wirklich über ihn, über den Mann aus Nazareth? Leider nicht sehr viel.

Die Raumsonde "Cassini" hat Hinweise auf eine mögliche Energiequelle für Leben auf dem eisigen Saturnmond Enceladus gefunden.

Nicht immer können wir uns genau erinnern. Und manchmal bilden wir uns auch etwas ein, das überhaupt nicht passiert ist. Werden unsere Erinnerungen konstant durch uns selbst oder andere manipuliert?

Große Pandas haben sechs Finger und produzieren täglich ganze zehn Kilo Kot. Und das sind nicht die einigen Besonderheiten der gemütlichen Tiere.

Es ist ein regelrechter Babyboom. Im 'Smithsonian Conservation Biology Institute' im US-Bundesstaat Virginia wurden zehn gesunde Gepardenbabys von zwei Müttern geboren. Und die Kleinen sind ein besonders süßer Haufen.

In der Entstehungsgeschichte der Dinosaurier klaffte bislang eine riesige Lücke. Nun haben Forscher ein fehlendes Bindeglied entdeckt.

Süße Neuigkeiten aus dem Zoo Basel: Bei den Orang-Utans gibt es ein neues Junges zu bestaunen.

Wer dem Wasser einer geheimnisvollen Quelle zu nahe kommt, wird wahlweise in Stein verwandelt oder von all seinen Krankheiten geheilt. Ist sie verflucht? Oder hat das Mysterium eine ganz natürliche Ursache? Der Petrifying Well im nordenglischen Knaresborough ist eine besondere Quelle mit einzigartigem Wasser, das man besser nicht trinken sollte.

In einem Paketverteilzentrum in China sortiert eine Armee von Robotern Pakete. Am Tag können so bis zu 200.000 Pakete bearbeitet werden. Dabei sind die fleissigen Arbeitshilfen 24 Stunden pro Tag und 7 Tage in der Woche im Dienst.

Marie und Elias heißen die Gewinner: Die Gesellschaft für deutsche Sprache stellt die beliebtesten Vornamen 2016 vor.

Die Furcht vor Untoten saß tief bei den Menschen von einst. Verstümmelungen von Leichen sollten eine Rückkehr verhindern, berichten mittelalterliche Autoren. Britische Forscher sehen in malträtierten Knochen nun einen Hinweis auf derlei Methoden.

Die Vaquitas sind vom Aussterben bedroht. Nur noch wenige Dutzende Exemplare leben im Nordwesten von Mexiko. Jetzt sollen einige Tiere eingefangen und in Schutzzonen gebracht werden. Dort sollen sie sich in Ruhe vermehren. Doch es gibt Zweifel an dem Plan.

Manchmal erinnert man sich an Dinge, die so gar nicht existieren oder passiert sind. Der Mandela-Effekt bezeichnet so eine falsche Erinnerung. In diesen Fällen aber ist es eine ganze Gruppe von Menschen, die eine falsche Erinnerung teilen.

Beim Tasmanischen Tiger zweifeln die Forscher noch. Bei anderen Arten sind sie sich sicher: Sie sind gar nicht ausgestorben. Immer wieder werden Tierarten entdeckt, die es eigentlich gar nicht mehr geben dürfte. Die Wissenschafft spricht dann vom "Lazarus-Effekt". Viele dieser "Überlebenden", vom Kurznagelkänguru bis zum Antarktischen Seebären, wurden rein zufällig gefunden.

Biologen haben in Chemnitz ein bisher noch nicht in Europa aufgetauchtes Insekt entdeckt.

In der Kläranlage Klosterneuburg haben Mikrobiologen vier verschiedene Riesenviren-Stämme gefunden. Die Viren sind sehr selten und für den Menschen ungefährlich.

Im Zoo von Hannover trainieren Pfleger die Elefanten mit Spezialhaken, Aktivisten haben wegen Tierquälerei Anzeige erstattet. Nun erhalten Mitarbeiter des Parks massive Drohungen - und die Polizei reagiert.

Eine Schwemme von Eisbergen bedroht einen viel befahrenen Schiffsweg im Nordatlantik. Schiffe bremsen ihre Fahrt, eine Kollision gab es bereits.

Grabenkämpfe und Gaskriege prägten die Schlacht um Europa: Die erste Katastrophe des 20. Jahrhunderts in Bildern.

Esa-Chef: Klarheit darüber hat die Menschheit wohl in zehn Jahren.

Warum haben Neandertaler und andere Menschen einst Artgenossen verspeist? Ums bloße Sattwerden ging es beim Kannibalismus wohl nicht, meint ein britischer Wissenschaftler.

Wer schon immer mal den Jupiter sehen wollte, hat in den kommenden Nächten gute Gelegenheit dazu. Der Planet ist besonders nah und daher gut zu sehen. Nur die Wetteraussichten sind zunächst nicht die besten.

Heimliche Filmaufnahmen von der Elefantenanlage im Zoo Hannover befeuern die Debatte über die Haltung der imposanten Riesen in Gefangenschaft. Die Zoos sprechen von tiefem Vertrauen zwischen Pfleger und Elefant, Tierschützer dagegen von Gewalt.

Im Zweiten Weltkrieg verschwand in den USA angeblich ein ganzes Schiff mitsamt der Besatzung. Aber wohin – und warum eigentlich? Sogar Wissenschaftler wie Albert Einstein und Nikola Tesla sollen den Test der U.S. Navy begleitet haben.

Dass Donald Trump in Sachen Klimapolitik eine Kehrtwende anstrebt, die Klimaschutz-Pläne seines Vorgängers Barack Obama quasi rückgängig machen will, Umweltregeln für das Fracking lockern und die Auflagen für Kohlekraftwerke wieder abschaffen möchte, macht Umweltpolitiker auf der ganzen Welt sprachlos. Eine Welt ohne Umwelt- und Naturschutz hätte verheerende Folgen. Hier lesen Sie einige Beispiele.

Analemma Tower: Ein Wolkenkratzer, aufgehängt an einem Asteroiden.

Wissenschaftler haben im Bodenseeraum den ersten Höhlenfisch Europas entdeckt. "Wir nehmen an, dass in dem 250 Quadratkilometer großen Versickerungsbereich der Donau, der in der Aachquelle nördlich des Bodensees mündet, eine große Population lebt."