• Bei Flugzeugreisen schwillt das Gesicht gerne an.
  • Diesen Effekt nennt man auch "Plane Face".
  • Mit diesen Tipps verhindern Sie das "Flugzeuggesicht".

Mehr Lifestyle- und Beauty-Themen finden Sie hier

Statt frisch und belebt in den Urlaub zu starten, steigen wir nach einem langen Flug am Zielort meist etwas zerknautscht aus dem Flieger - die Rede ist vom sogenannten "Plane Face", also "Flugzeuggesicht". Die trockene Luft an Bord und der niedrige Luftdruck sorgen dafür, dass die Haut schnell dehydriert - und das auch schon auf Kurzstreckenflügen.

Verliert die Haut Wasser, so versucht sie mit Öl dagegen anzusteuern. Das Ergebnis: fettige Haut, Unreinheiten und Schwellungen. Was kann man tun, um das "Plane Face" zu vermeiden?

Hautpflege nicht vernachlässigen

Vorbereitung ist die halbe Miete, auch wenn es um die Hautpflege im Flieger geht. Bereits einige Tage vor Abflug kann man beginnen, die Gesichtshaut täglich mit einer Feuchtigkeitsmaske zu pflegen. Auch im Flugzeug kann es nicht schaden, eine feuchtigkeitsspendende Tuchmaske zu tragen. Schon 15 bis 20 Minuten helfen, der Verdunstung von Wasser aus dem Gesicht vorzubeugen.

Dehydrierung vorbeugen

Bei einem dreistündigen Flug verliert der Körper bis zu eineinhalb Liter Wasser. Geschwollene Gesichtshaut sowie trockene Schleimhäute in Mund und Nase sind erste Anzeichen dafür, dass der Körper dehydriert ist. Wer das vermeiden will, trinkt am besten vor dem Flug schon etwa zwei Liter Wasser. Während des Flugs sollte man den Flüssigkeitshaushalt dann noch weiter auffüllen. Als Faustregel: Etwa ein Glas pro Stunde Flug ist nötig, um den Körper ausreichend zu hydrieren.

Auch von außen kann man der Haut Feuchtigkeit spenden: Hautpflege mit Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure oder Vitamin C sorgt dafür, dass die Haut strahlt und nicht fahl wirkt. Niacinamid kann dabei helfen, gegen trockene Stellen und entzündete Haut anzukämpfen.

Salzige Snacks sind ein No-Go

Im Flieger greift man gerade auf Kurzstreckenflügen oft zu salzigen Snacks wie Erdnüssen, Chips und Co. Das zusätzliche lange Sitzen führt dazu, dass die Lymphdrainage des Körpers nicht richtig funktioniert und das Gesicht anschwillt. Besser sind also leichte, wasserhaltige Lebensmittel, wie etwa Obst und Gemüse.

Besonders auf längeren Flügen sollte man immer wieder aufstehen und sich die Beine vertreten oder ausschütteln. Leichte Dehnübungen am Platz können dabei helfen, das Lymphsystem aktiv zu halten. Auch im Gesicht kann man mit leichter Bewegung und Massage die Lymphdrainage anregen, etwa, indem man die Lymphknoten auf Höhe des Schlüsselbeins leicht massiert.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Flughafen ist Bordeaux-Mérignac
Bildergalerie starten

Schlechte Bewertungen: Diese Flughäfen in Europa fallen durch

Inmitten der Urlaubszeit herrscht an vielen Flughäfen pures Chaos. Das Phänomen ist nicht überall neu, wie auch die Google-Bewertungen zeigen. Diese Abflugs- oder Ankunftsorte in Europa gilt es demnach zu meiden.